Karnevalsparty im Brückenforum: 1450 Narren sind außer Rand und Band

Karnevalsparty im Brückenforum : 1450 Narren sind außer Rand und Band

Kein Groove, kein HipHop – dafür endlich Karnevalsmucke vom Feinsten. Im Brückenforum wurde am Donnerstag zur Sessionseröffnung ausgiebig getanzt und gesungen. Allerdings nach 3G-Regeln mit strengen Kontrollen.

Die After-Job-Alaaf-Party von Eventmanager und Ex-Prinz Rico Fenoglio zählt für viele Bonner zum musikalischen Highlight an diesem Tag. Am Donnerstag startete die Party mit 1450 Gästen im Brückenforum durch. Cat Ballou,  Höppemötzjer und zum Finale die Höhner – da war gute Stimmung im Saal garantiert.

Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes kontrollierten jeden einzelnen Gast, der durch verschiedene Schleusen die Partyhalle betreten konnte. Wer sich testen lassen wollte, konnte das tun. Brückenforums-Chef Jürgen Harder hatte für ein Schnell-Test-Angebot vor Ort gesorgt.

Im Brückenforum selbst gab es aus Hygienegründen keine Gläser. „Wir schütten die Getränke nur in Öko-Einweg-Becher aus Maismehlstärke“, sagte Harder, der sich darüber freute, dass der Saal ausverkauft war.

Rico Fenoglio war denn auch zufrieden: „Es war nicht nur ein Top-Programm, es war auch Top-Stimmung im Saal. Die Leute waren froh, endlich wieder Karneval feiern zu können.“ Mit solchen Bands würde man erreichen, dass viele Bonner am 11.11. in Bonn bleiben und nicht nach Köln abwandern.