Schaumbad für Privatversicherte: Altenburger Jecken feierten ihren 44. närrischen Umzug

Schaumbad für Privatversicherte : Altenburger Jecken feierten ihren 44. närrischen Umzug

Die Altenburger brauchen keine Ahr-Thermen. Im Rosenmontagszug präsentierten sie ihr Wellness-Angebot für die Zeit danach: das mobile Schaumbad in der Zinkwanne für Privatpatienten, in verkleinerter Version als Sitzbad für gesetzlich Versicherte.

Mit dem Kinderdreigestirn Prinz Niklas, Jungfrau Julius und Bauer Michael sowie dem Prinzenpaar Prinzessin Sarah und "Prinz" Lisa war der Majestätenwagen diesmal bestens besetzt. Die vielen Schaulustigen jubelten ihren Narrenherrschern fröhlich zu.

Selbstgemachtes ist das Qualitätszeichen für die Wagen und Gruppen im Altenburger Zoch. Angefangen beim Kindermitmachkarneval mit fröhlichen Zootieren auf dem Wagen über die Junggesellen als stolze Wickinger mit gefährlichen Hörnern auf der Stirn bis hin zu den ehemaligen Kindergartenkindern als aparte Kraken mit acht Armen: Damit lässt sich vieles zugleich erledigen.

"Knackis vom Horn" plünderten Schweizer Konten und hatten die Polizei gleich dabei. Roch'n'Roll-Girls mit wippenden Petticoats verkündeten "Elvis lääv". Jungmöhnen verteilten als Hexen und Zauberer manch geheimnisvollen Trunk. Böllerschützen freuten sich mit munteren Affen und aparten Bananen über "44 Jahre Affentheater", denn der Zoch im Dorf startete zum 44. Mal.

[kein Linktext vorhanden]Älter ist der Altenburger Möhnenverein. Mit Mia Weidenbach und Edith Rauch feierten zwei Veteraninnen der Gründer 50 Jahre Möhnen in Altenburg, womit auch die Karnevalstradition im Dorf begründet worden ist. Die Altenahrer Junggesellen präsentierten sich als wilde Tierhorde.

Motto: König der Löwen. Dann gab's noch eine Drachengruppe zu Fuß und auf einem prächtig hohen und sogar mit einer Nebelmaschine ausgestatteten Wagen präsentierten sich Jung- und Altgesellen aus Kesseling: WBC caseloaca, was so viel heißt wie Wagenbauclub Kesseling.