Hilfstransporte von Wachtberg in die Ukraine Angekündigte Spenden aus New York

Wachtberg · Die Gründer von Wachtberg4Help bereiten derzeit die Eintrag ihrer Gruppe als eingetragenen Verein vor. Sie wollen Mittwochnacht einen weiteren Transport mit Hilfsgütern Richtung Ukraine schicken.

 Die Gründer von Wachtberg4Help bereiten derzeit einen weiteren Hilfstransport in die Ukraine vor.

Die Gründer von Wachtberg4Help bereiten derzeit einen weiteren Hilfstransport in die Ukraine vor.

Foto: Alfred Schmelzeisen

Im beschaulichen Wachtberger Ortsteil Werthhoven gibt es vielfältige Möglichkeiten der ehrenamtlichen Betätigung. Seit Jahren sind die Mitglieder des örtlichen Bürgerverein sehr rührig im Einsatz. Und seit der Flutwelle im nahen Ahrtal kümmern sich noch mehr Anwohner um die Belange anderer Mitmenschen, die in Not geraten sind.

Die bislang schon aktive Gruppe Wachtberg4help bereitet aktuell die Eintragung als Verein vor, wie Jochen Schmitz und Manuela Schmidt äußern. Die rechtlichen Belange klärt derzeit Christoph Schmidt ab, der als Rechtsanwalt auch im Bonner Anwaltverein für das ehrenamtliche Engagement von Wachtberg4Help werben möchte. „In Newsletter des Anwaltvereins wollen wir zeitnah für die Unterstützung der Ziele von Wachtberg4help werben“, äußert Rechtsanwalt Schmidt. Viele potenzielle Spender können und wollen Geldspenden nur an gemeinnützige steuerbegünstigte Organisationen spenden, erläutert er zusätzlich.

Hilfstransport in die Ukraine gestartet

In der derzeitigen Lage haben die Ehrenamtler aus Werthhoven bereits einen Hilfstransport mit medizinischen Hilfsgütern in die Ukraine gestartet. Am heutigen Mittwoch werden abends zwei weitere Fahrzeuge mit medizinischen Hilfsgütern beladen und Richtung Ukraine/polnischer Grenze auf den Weg gebracht. „Dafür haben wir unter anderem extra einen 7,5 Tonner-Lkw angemietet“ sagt Jochen Schmitz. Gesucht wird noch weiteres medizinisches Spendengut wie beispielsweise Blutdruckmessgeräte, Stethoskope, Frühchen- und Babynahrung, Pflaster, Verbandsmaterial (allerdings keine Sachspenden, deren Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist!). Die umfangreiche Wunschliste ist in Facebook bei Wachtberg4help zu sehen.

Sogar aus New York gibt es schon Spendenankündigungen, wie die Initiatoren des neuentstehenden Vereins begeistert äußern. „Die Treibstoff- und Fahrzeugkosten für die Fahrten in die Ukraine sind schon enorm, und da benötigen wir Geldspenden, die dann wiederum auch für den Einkauf von Hilfsgütern verwendet werden“, sagt Jochen Schmitz.

In dem jetzt dem Amtsgericht vorgelegten Satzungsentwurf für den Verein Wachtberg4help haben die Gründer schon den Zweck ihres Engagements festgelegt – den Aufbau und die Unterhaltung von Hilfsnetzwerken, die Vermittlung von Kontakten zu anderen Hilfsangeboten sowie die Kooperation mit anderen privaten und öffentlichen Hilfsorganisationen und Initiativen.

Ebenso soll die Lagerung und der Transport von Hilfsgütern, Nahrungsmitteln und Medikamenten und medizinischer Ausrüstung oder Kinderspielzeug organisiert werden. Derzeit wird in fünf Wachtberger Kindergärten sowie im Kindergarten Birresdorf, bei Ärzten in Wachtberg und Bad Godesberg für Sachspenden geworben. Denn nach der Beladung an diesem Mittwochabend in Werthhoven wollen Jochen Schmitz und Ulrike Schmitz-Ziffels, Christoph und Manuela Schmidt, Nicole Jucken sowie Silvia Partin, Alexandra und Dominik Baumgart sich aktuell weiter für die Opfer des Ukraine-Krieges einsetzen beziehungsweise später dann mit ihrem Verein Hilfe für politisch, rassistisch oder religiös Verfolgte, Flüchtlinge, Vertriebene, Kriegs- oder Katastrophenschutzopfer sowie die Förderung des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten dieser Zwecke weiter einsetzen helfen.

Die Beladung erfolgt ab 16.30 Uhr am Haus von Manuela und Christoph Schmidt, Am Apfelhügel 22 in Wachtberg-Werthhoven. Dort werden auch weitere medizinische Sachspenden entgegengenommen und Wachtbergs Bürgermeister Jörg Schmidt wird sich vor Ort bei gleicher Gelegenheit über das Engagement von Wachtberg4help informieren.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort