1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bahnhof Mehlem: 31-Jähriger durch Schuss aus Gaspistole verletzt

Bahnhof Mehlem : 31-Jähriger durch Schuss aus Gaspistole verletzt

Großes Polizeiaufgebot am Mehlemer Bahnhof: Nach einem Streit in einer Gruppe mehrerer Personen hat ein unbekannter Täter mutmaßlich mit einer Gaspistole auf einen 31-jährigen Mann geschossen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugen haben am Mittwoch gegen 16.30 Uhr die Polizei alarmiert und von einem Streit mehrerer Personen berichtet, die in einem Regionalzug Richtung Bonn unterwegs waren. In Mehlem stiegen die Kontrahenten aus und setzten ihre Auseinandersetzung nach Angaben der Polizei erst auf dem Bahnhofsgelände und später auf dem Bahnhofsvorplatz fort.

Laut Polizeisprecher Robert Scholten schoss ein noch unbekannter Täter einem 31-Jährigen mit einer Gaswaffe ins Gesicht. Der Mann sei dabei leicht verletzt worden. Zehn Streifenwagen der Bonner Polizei sowie Einsatzkräfte der Bundespolizei beteiligten sich laut Scholten an den umfangreichen Ermittlungs- und Fahndungsmaßnahmen.

Nach Angaben der Zeugen haben sich fünf bis sechs Tatverdächtige noch vor Eintreffen der ersten Polizisten in unterschiedliche Richtungen entfernt. "Sie haben dabei möglicherweise noch mehrmals in die Luft geschossen", berichtete Scholten.

Die Beamten vor Ort sicherten eine Patronenhülse am Ende des Bahnsteigs. Angesichts der geschilderten Verletzungen des Opfers handelte es sich nicht um eine scharfe Waffe, so Scholten.

Mehrere Teams der Bonner Polizei durchsuchten den im Mehlemer Bahnhof wartenden Zug nach möglichen Tatverdächtigen. In einem Regionalzug in Bornheim-Sechtem waren Bundespolizisten im Einsatz. Verdächtige fanden sie bei den Durchsuchungen nicht, es gab bisher keine Festnahmen.

Ob es sich bei dem Streit um Personen aus Bonn handelt, ist laut Scholten noch offen. Zu zwei mutmaßlichen Tätern gab er am frühen Abend eine Beschreibung heraus: Der erste Mann hat einen dunklen Bart und trug unter anderem Jeans und einen dunklen Pulli. Der zweite Mann, vermutlich mit leicht blutender Wunde am Kopf, trug eine auffällige Arbeitshose.

Die Bonner Polizei bittet Zeugen, die Angaben zu dem Geschehen oder zu Identität und Aufenthaltsort der beobachteten Tatverdächtigen machen können, sich unter der Rufnummer 0228/150 zu melden.