1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Godesberger auf Pilgerreise: 500 Wallfahrer unterwegs nach Remagen

Godesberger auf Pilgerreise : 500 Wallfahrer unterwegs nach Remagen

Godesberger Katholiken sind am Wochende zu Fuß, per Zug, Auto oder Fahrrad nach Remagen gepilgert. Neben einer Messe stehen Gemeinschaft und Austausch im Mittelpunkt.

Petrus hat den Gläubigen keinen Strich durch die Rechnung gemacht: Nach dem Gewitter vom Freitag machten sich am Samstag rund 500 Gläubige des katholischen Seelsorgebereichs Bad Godesberg sogar bei einigem Sonnenschein auf ihre diesjährige Wallfahrt. Zu Fuß, per Fahrrad, per Zug oder in Eigenregie mit dem Auto ging es in diesem Jahr nach einem geistlichen Impuls am frühen Morgen nach Remagen. Treffpunkt dort war die Kirche St. Apollinaris.

Ein gemeinsames Mittagspicknick, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche, Führungen durch Kirche und Kloster, ein Gospelkonzert und ein offenes Singen sowie eine Prozession zur Kirche St. Peter und Paul standen auf dem Programm. Dann folgte als Höhepunkt eine gemeinsame Messe. Vor der Rückfahrt nahmen viele Gläubige noch die Chance wahr, einzeln, als Paare oder als Familie einen besonderen Segen zu erhalten.

Vielen im Seelsorgebereich hätten die Wallfahrten gefehlt

In der festlichen Pilgermesse ermutigte Pfarrer Gianluca Carlin die Versammelten, zu einer gelingenden Gemeinschaft und Gemeinde beizutragen. „Die Kirche entsteht aus der persönlichen Entscheidung für Jesus. Wir sind gemeinsam unterwegs, um ihm zu folgen und jedem diese Freude am Glauben zu schenken.“

Vielen im Seelsorgebereich hätten die Wallfahrten gefehlt, erklärten Teilnehmer hernach. Es habe gutgetan, dieses Gefühl, zusammen zu pilgern, wieder zu spüren. Das Wallfahrtsziel der Godesberger für das nächste Jahr steht noch nicht fest, nur das Datum: Samstag vor Christi Himmelfahrt, erläuterte dem GA der Godesberger Seelsorgebereichsreferent Markus Kaufmann.