1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bismarckallee in Bad Godesberg: Abflussrohr leitet Wasser direkt auf den Gehweg

Bismarckallee in Bad Godesberg : Abflussrohr leitet Wasser direkt auf den Gehweg

Straßenumbenennungen sind ja ein Thema, bei dem manchen Bonnern zurzeit das Lachen eher vergeht. Dennoch wollen wir uns heute mit einem weiteren Vorschlag aufs Eis wagen. Oder besser gesagt: aufs Wasser.

So könnte die Bismarckallee, deren Namenspatron als Kanzler eines imperialistischen Kaiserreichs von besonders kritischen Zeitgenossen hinsichtlich seiner Tauglichkeit auf Herz und Nieren und politische Korrektheit gewiss noch zu überprüfen ist, doch einfach in Waschstraße umbenannt werden.

Den Anlass dazu bietet eine Baustellenentwässerung der besonderen Art, die dort jetzt eine Zeit lang zu beobachten war. Vom Dach des Gebäudes wurde das Regenwasser über ein Abflussrohr direkt auf den öffentlichen Gehweg abgeleitet. Die zuletzt starken Regenfälle haben aus dem Fallrohr eine prima funktionierende Wasserleitung gemacht. Allerdings scheint sich längst nicht jeder Fußgänger über die unverhoffte und kostenlose Passantendusche zu freuen.

Vielmehr scheinen es manche Spaziergänger inzwischen leid zu sein, die Bismarckallee nur noch mit Handtuch und Wechselkleidung passieren zu können: "Wir Anwohner haben es langsam satt", hat jemand mit schwarzem Filzstift auf ein gelagertes Bauelement aus Beton geschrieben, und weiter heißt es: "Wann endlich ist diese unselige Baustelle zu Ende?" Nicht bekannt ist, wie viele Güsse die Urheber jener Zeilen bereits über sich haben ergehen lassen