Bälle und Partys in Bonn Abiturienten sorgen selbst dafür, dass Feiern nicht eskalieren

Bad Godesberg · Finden Bonner Abiturienten wegen Alkohol-Exzessen und Randale bei Abibällen und -partys keine Orte mehr für ihre Feiern? Der GA hat sich bei Schülern und Veranstaltungsorten umgehört.

 In der Redoute finden keine Abibälle statt.

In der Redoute finden keine Abibälle statt.

Foto: Ebba Hagenberg-Miliu

Im Juni stehen für die Bad Godesberger Schulen die Abiturbälle oder -partys an. „Bei den After-Show-Partys nach den Abibällen trinken viele Jugendliche zu viel, und es muss immer mindestens einmal ein Krankenwagen kommen“, berichtet eine Abiturientin der letzten Jahre. Sie will anonym bleiben. Es gebe auch Randale. Deshalb wollten einige Locations keine Abipartys und -bälle mehr bei sich haben, sagt sie. Im vergangenen Jahr hatte der GA berichtet, dass bei einer dieser Godesberger Partys nach dem eigentlichen Ball die Polizei gerufen wurde, weil angeblich zwei Lehrerinnen K.o.-Tropfen verabreicht worden seien. Die Frauen selbst hätten das jedoch nicht behauptet.