1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Wachtberger seit 60 Jahren ein Paar: Angela und Hans Thelen feiern Diamantene Hochzeit

Wachtberger seit 60 Jahren ein Paar : Angela und Hans Thelen feiern Diamantene Hochzeit

Angela und Hans Thelen sind seit 60 Jahren verheiratet. Dabei wäre es fast nichts geworden mit der Trauung. Über die Jahre hat das Paar die Entwicklung des Ortes Niederbachem und der Gemeinde Wachtberg geprägt.

Gemeinsames Glück hat viele Gesichter. Nach 60 Jahren Ehe blickten Angela und Hans Thelen aus Niederbachem auf die vielen Facetten ihres Glücks zurück. Im gesamten Ort und darüber hinaus hat das Paar in den Jahren des Aufbaus der Gemeinde Wachtberg seine Spuren hinterlassen.

Als 22- und 23-Jährige lernten sich die beiden beim Karneval 1958 in der Bad Godesberger Stadthalle kennen. Schon damals waren sie aktiv in der Europajugend, der Jungen Union, der Kolpingfamilie. „Wir hatten viele gemeinsame Interessen, haben viel Zeit miteinander verbracht“, erzählt Bankkaufmann Hans Thelen. Drei Jahre später gaben sie sich das Ja-Wort. Das war allerdings mit einigen Hindernissen verbunden. „De Gaulle war zu Besuch in Deutschland, die Straßen waren gesperrt, man hat uns nicht durchgelassen“, erinnert sich Angela Thelen. So kam das junge Godesberger Paar mit über einer Stunde Verspätung zur eigenen Trauung in der Herz-Jesu-Kirche an. Ihrer Ehe und dem Tatendrang der beiden tat das keinen Abbruch. Kaum waren sie 1966 nach Niederbachem gezogen, engagierten sie sich in der Gemeinde.

Vom Zuzug der vielen Mitarbeiter der damals neuen Hauptstadt Bonn überrollt, hatte die Politik alle Hände voll mit dem Ausbau der Infrastruktur zu tun. Damit die Orte den Ansturm der sich neu ansiedelnden Familien bewältigen konnten, mussten Frischwasserleitungen, Kanalisation und Stromversorgung ebenso wie das Straßensystem massiv ausgebaut werden. Bankkaufmann Thelen engagierte sich im ersten Rat der Gemeinde. „Vieles wurde überhaupt erst neu geschaffen. Wir haben viele Entscheidungen auf den Weg gebracht“, erzählt er. „Straßen, Schulen, Turnhallen und das Schwimmbad, das alles ist in dieser Zeit entstanden.“ Vor lauter Bautätigkeiten blieb jedoch etwas auf der Strecke, was Thelens junger Frau bald auffiel.

„Es gab kaum etwas für die Kinder, die waren nach der Schule oft sich selbst überlassen“, erinnert sich die ausgebildete Damenschneiderin. Gemeinsam mit einer weiteren Mutter aus der örtlichen Grundschule begann sie, Kurse für den Nachwuchs zu organisieren. „Die Kinder waren total interessiert und sind gern gekommen“, erzählt Angela Thelen. Aus den ersten Handarbeitskursen wuchs schnell ein vielfältiges Programm vom Töpfern über Nähen bis zur musikalischen Frühförderung. „Wir haben alles, was wir gemacht haben, gern gemacht“, sagen Thelens unisono auf ihr Leben zurückblickend.

Neben der politischen Tätigkeit und der Organisation der Kurse engagierte sich das Paar über Jahrzehnte im Heimatverein. In dieser Zeit arbeitete Hans Thelen mehr als 40 Jahre aktiv im Vorstand. Mit federführend war das Ehepaar zudem bei der Organisation der 1200-Jahr-Feier Niederbachems und bei der Senckenberg-Ausstellung im Heimatmuseum mit Fossilien aus der Grube Messel.