1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Rückzug auf ärztlichen Rat: Annie Kawka-Wegmann ist nicht mehr Rektorin der Domhofschule

Rückzug auf ärztlichen Rat : Annie Kawka-Wegmann ist nicht mehr Rektorin der Domhofschule

Annie Kawka-Wegmann hat ihr Amt als Rektorin der Domhofschule abgegeben. Sie wird der Mehlemer Grundschule aber als Lehrerin erhalten bleiben.

Sie gehe diesen Schritt aus gesundheitlichen Gründen, sagt die 58-jährige Pädagogin. So wolle sie auf ärztlichen Rat ein wenig kürzer treten, sagt sie.

Bis auf Weiteres führt Konrektorin Isabel Munzel de Queiroz die Geschäfte, wie die Bezirksregierung auf Anfrage bestätigte. "Die Stelle ist ausgeschrieben, wir hoffen, dass eine baldige Nachbesetzung erfolgen kann" sagte eine Sprecherin. Annie Kawka-Wegmann arbeitet seit zwölf Jahren an der Schule in Mehlem, elf Jahre lang war sie Leiterin.

Nun freue sie sich darauf, den entstehenden Freiraum voll und ganz ihrer Arbeit als Lehrerin widmen zu können und mehr zu unterrichten. Ihrem besonderen Engagement gelten bekanntlich die interkulturelle Begegnung und die gezielte Förderung besonders begabter Kinder. In Mehlem klaffe das soziale Spektrum besonders stark auseinander. "Zu uns kommen Kinder von Hochschulprofessoren wie aus Hartz-IV-Familien", sagt die Lehrerin. Sie werde weiterhin daran mitwirken, dass sich alle Kinder weiter entwickeln und gleichzeitig auch wohlfühlen, sagt sie.

In der Zeit mit der in England geborenen Pädagogin als Rektorin hat die Domhofschule mit zahlreichen Preisen für die erfolgreiche Sprach-, Begabten- und Integrationsförderung auf sich aufmerksam gemacht. Besonders wichtig ist es Kawka-Wegmann, dem Anspruch als katholische Schule ebenso gerecht zu werden wie dem hohen Anteil muslimischer Kinder. Im Sommer wird sie wieder eine erste Klasse übernehmen.