1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Versuchte Brandstiftung in Bad Godesberg: Aufmerksame Zeugin konnte Feuer verhindern

Versuchte Brandstiftung in Bad Godesberg : Aufmerksame Zeugin konnte Feuer verhindern

Zwei Jugendliche wurden am Mittwochnachmittag von einer Zeugin bemerkt, als sie im Flur eines Mehrfamilienhauses in der Brunnenallee ein Feuer anzünden wollten. Die vermeintlichen Täter konnten jedoch schnell ermittelt werden: Sie hatten unbeabsichtigt einen Kontoauszug zurückgelassen.

Eine 58-jährige Zeugin, die sich gegen 14.40 Uhr ebenfalls in der Brunnenallee in der Nähe eines Büros aufhielt, beobachtete die zwei Jugendlichen, wie sie neben einem Zeitungsstapel an der Eingangstür des Mehrfamilienhauses standen.

Als die Zeugin sah, das einer der beiden Jugendlichen ein brennendes Papier in der Hand hielt, ging sie auf die Beiden zu. Sie fragte, was sie beabsichtigten. Erschrocken löschte der Jugendliche das Papier. Bevor sich die Jugendlichen in Richtung Redoutenweg entfernten, erzählten sie der 58-Jährigen, das sie etwas "Geheimes" geplant hätten.

Da der 58-Jährigen das Verhalten der beiden Jugendlichen seltsam vorkam, verständigte sie die Polizei und gab eine gute Personenbeschreibung ab. Die Bad Godesberger Polizisten nahmen die Ermittlungen auf und konnten anhand des zurückgelassenen Papiers feststellen, wer einer der "Zündler" war.

Freundlicher Weise hatten die jungen Männer mit dem angebrannten Papierfetzen einen Kontoauszug hinterlassen. Auf diesem waren Namen und Adresse des Einen gut zu lesen. Der Kontoauszug hatte als Anzündhilfe dienen sollen. Die Jugendlichen erhielten eine Anzeige wegen versuchter Brandstiftung, die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.