1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bad Godesberg: ADFC beklagt gefährliche Stelle an Bonner Straße

Kreuzung in Bad Godesberg : ADFC beklagt gefährliche Stelle an der Bonner Straße

Für Radfahrer ist es gefährlich, in Bad Godesberg von der Bonner Straße in die Moltkestraße abzubiegen. Der ADFC fordert eine Änderung der Verkehrsführung.

Ungemütlich wird es für Radfahrer, wenn sie aus der Bonner Straße in Bad Godesberg links in die Moltkestraße in Richtung Bahnhof abbiegen wollen. Folgen sie bei grüner Ampel der per Radstreifen vorgegebenen Verkehrsführung, wird es im fließenden Verkehr recht gefährlich. Zwar sind dort neben der rechten Spur und an der Ampel ein Radstreifen und Bereiche für Radler gekennzeichnet. Laut Beobachtungen und Informationen des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) ist das allerdings selbst bei Rotlicht nur begrenzt hilfreich.

Schon 2018 wurde eine Radfahrerin bei einem Unfall an dieser Kreuzung verletzt, so Simon Rott, Pressesprecher der Bonner Polizei auf Anfrage des General-Anzeigers. Die seinerzeit betroffene Frau war von einer Autofahrerin übersehen worden. Dass gerade diese Kreuzung für die Radfahrer besondere Tücken birgt, bestätigte der Stadteilgruppensprecher des ADFC für Bad Godesberg, Peter Werner. „Wenn hier auf zwei Spuren Fahrzeuge kommen, wird es eng für Radfahrer, die zum Bahnhof wollen“, erklärte er.

Die erste Gefahrenstelle ist der Übergang des Radwegs vom gekennzeichneten Bereich auf dem Gehweg hin zur roten Markierung auf der Straße kurz vor der Kreuzung. Im schlechtesten Fall fahren die Velofahrer aus Autofahrersicht direkt hinter geparkten Autos in den fließenden Verkehr. Die Folge sind oft Vollbremsungen und Ausweichmanöver auf beiden Seiten.

An der Kreuzung selbst führt der Radstreifen auf der rechten von zwei Spuren bis zur Ampel. Zeigt die Ampel Rot, muss der Radler direkt vor den Autos an der Ampel ganz nach links wechseln, um in die Moltkestraße abzubiegen. Zehn Minuten Beobachtung im normalen Tagesverlauf zeigten die geringe Praktikabilität dieser Lösung. Wechselt die Ampel auf Grün, während der Radler vor den Fahrzeugen rangiert, wird es wegen anfahrender Autos brenzlig. Würde die Ampel die ganze Zeit grünes Licht zeigen, wäre ein solcher Wechsel im fließenden Verkehr sogar lebensgefährlich.

Bad Godesberg: ADFC beklagt gefährliche Stelle an Bonner Straße
Foto: Petra Reuter

„Das ist einfach nicht gut gelöst“

„Man kann den Autofahrern keinen Vorwurf machen“, findet Werner. „Das ist einfach nicht gut gelöst.“ Er wünschte sich eine andere Lösung, denn „gerade für ungeübte Fahrer ist das sehr gefährlich“, so der ADFC-Sprecher. Bei der Betrachtung der Radler dürfe man schließlich die aus verschiedenen Gründen nicht so routinierten Radfahrer wie Kinder und Senioren nicht vergessen.

Der Stadt ist die Problematik bekannt. Derzeit werde ein Integriertes Stadtteilentwicklungskonzept für Bad Godesberg erarbeitet, teilt Andrea Schulte vom Presseamt auf GA-Anfrage mit. Hierbei werde im Rahmen des Mobilitätskonzeptes insbesondere die Radverkehrsführung und die Erreichbarkeit der Godesberger Innenstadt für Radfahrer überprüft. Bei der Untersuchung soll auch die Kreuzung an der Bonner Straße betrachtet werden. Wer sich das Abbiegen im Fließverkehr an dieser Stelle nicht zutraue, könne zum jetzigen Zeitpunkt auf dem Schutzstreifen bis zur nächsten Fußgängerampel fahren, an dieser die Straße queren und dann auf der Moltkestraße auf dem Schutzstreifen weiterfahren, so Schulte.