Schule in Bad Godesberg Sanierung des Schwimmbads am Konrad-Adenauer-Gymnasium verzögert sich

Pennenfeld · Die Sanierung der Turn- und Schwimmhalle am Konrad-Adenauer-Gymnasium in Bad Godesberg dauert länger als gedacht. Das hat Folgen für Vereine und Schulen, die das Lehrschwimmbecken nutzen.

 Die Sanierung der Turn- und Schwimmhalle am Konrad-Adenauer-Gymnasium dauert voraussichtlicht bis zum Herbst.

Die Sanierung der Turn- und Schwimmhalle am Konrad-Adenauer-Gymnasium dauert voraussichtlicht bis zum Herbst.

Foto: Benjamin Westhoff

Die Sanierung der Turn- und Schwimmhalle am Konrad-Adenauer-Gymnasium (KAG) dauert länger als gedacht. Eigentlich war geplant, beides zu Beginn des neuen Schuljahres in Betrieb zu nehmen. Doch daraus wird aus verschiedenen Gründen nichts, wie die Stadtverwaltung nun mitteilt. Frühestens in den Herbstferien werde die Baumaßnahme abgeschlossen sein.

Davon betroffen sind insgesamt zwölf Vereine und Schulen, die das Lehrschwimmbecken im KAG nutzen, darunter die Donatus- und die Gotenschule sowie der Verein für Behindertensport Bonn/Rhein-Sieg, so Andrea Schulte vom städtischen Presseamt. Für Ersatz sei aber gesorgt. Seit dem Start der energetischen Sanierung der Turnhalle im August 2023, während der auch das Schwimmbad geschlossen werden musste, hätten die Nutzer Ersatzzeiten im Friesdorfer Schwimmbad und im Lehrschwimmbecken der Bodelschwinghschule erhalten. „Diese können sie auch weiterhin nutzen“, sagt Schulte

Doch auch das Lehrschwimmbecken der Bodelschwinghschule in Friesdorf stand nicht die komplette Zeit über zur Verfügung. Es war seit dem 13. Dezember erst wegen eines Defekts an der Heizungsanlage geschlossen. Ohne Heizung kam es zu Frostschäden in der Lüftung. Die Stadt wartete mehrere Wochen auf ein eigens angefertigtes Ersatzteil. Nach kurzer Öffnung fiel dann ein Heizkessel aus. Seit dem 27. Fe­bruar ist das Becken wieder in Betrieb.

Auch die Turnhalle wird saniert

An der Turnhalle des Konrad-Adenauer-Gymnasiums werden seit August 2023 laut Stadt die Dach- und Fassadenflächen energetisch saniert. Außerdem wird eine neue Heizungs- und Lüftungsanlage eingebaut. Es handelt sich um den dritten Bauabschnitt der Sanierung des Lehrschwimmbeckens Konrad-Adenauer-Gymnasium. Da die Umkleiden und Sanitärräume mit der Turnhalle verbunden sind, konnte das bereits seit August 2021 sanierte Schwimmbecken während der Bauarbeiten nicht genutzt werden. Die alte Lüftungsanlage versorgte sowohl die Schwimmhalle als auch die Turnhalle. Zukünftig werden beide Bereiche mit separaten Anlagen versorgt, wobei die Nebenräume der Turnhalle zugerechnet werden.

Baubeginn in der Turnhalle sollte ursprünglich Ende 2022/Anfang 2023 sein. „Da in dieser Zeit jedoch das Schwimmbad Friesdorf aufgrund des Sanierungsbedarfes nicht in Betrieb genommen werden konnte, hat die Verwaltung den Baubeginn der Maßnahme KAG verschoben, um die parallele Schließung von zwei Schwimmbädern im Stadtbezirk Bad Godesberg zu vermeiden. Die parallele Schließung hätte negative Auswirkungen auf das Schulschwimmen und das Schwimmkurs-Angebot“, hieß es damals.

Doch wieso werden Turnhalle und Schwimmbad nicht rechtzeitig fertig? „Die Verzögerung hat unterschiedliche, unter anderem logistische und lieferbedingte Ursachen“, so die Stadt. Konkreter konnte man auf Nachfrage nicht werden. Die Baumaßnahme sei trotz der Verzögerung weiterhin im Kostenrahmen, betont das städtische Presseamt. Für den dritten Bauabschnitt sind rund 3,65 Millionen Euro eingeplant.