1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bad Godesberg - Lannesdorf: Unbekannte überfallen Supermarkt und flüchten

Polizei fahndet nach Tätern : Unbekannte überfallen Supermarkt in Bad Godesberg

In Lannesdorf haben zwei Unbekannte am Mittwochabend einen Supermarkt überfallen, eine Mitarbeiterin bedroht und Geld erbeutet. Da sie immer noch flüchtig sind, hat die Polizei nun um Hinweise gebeten.

Zwei Täter haben am Mittwochabend einen Supermarkt auf der Straße „Kirchberg“ in Lannesdorf überfallen und sind geflohen. Die Polizei fahndet nach den Unbekannten und bittet um Hinweise.

Gegen 19.40 Uhr sollen die beiden Personen maskiert den Laden betreten haben. Laut Polizeimeldung haben sie dann eine Mitarbeiterin mit einer Handfeuerwaffe bedroht und Bargeld gefordert. Diese soll daraufhin die Kasse geöffnet haben und die Täter seien mit ihrer Beute in unbekannte Richtung geflohen.

Welche Geldsumme die Maskierten mitnahmen, ist bisher noch nicht abschließend festgestellt worden. Die bedrohte Mitarbeiterin ist körperlich unverletzt geblieben.

Die bisherigen Ermittlungen der Polizei haben noch zu keiner Festnahme geführt. Sie bittet nun Zeugen, sich unter der Rufnummer 0228-150 zu melden und veröffentlicht einen Fahndungsaufruf.

Der erste mutmaßliche Täter ist laut Polizeimeldung zwischen 175 und 180cm groß, trug eine dunkle Sturmhaube und dunkle Handschuhe, die vermutlich aus Stoff waren. Er soll mit einem ausländischen Akzent gesprochen haben und führte eine schwarze Pistole bei sich.

Der zweite mutmaßliche Täter soll zwischen 170 und 175 cm groß sein, einen hellen Mundschutz, vermutlich eine dunkle Mütze mit weißem Schriftzug oder Emblem sowie helle Schuhe getragen haben.

Es war bereits der zweite Überfall auf den Supermarkt, wie Patrick Ciachera von Edeka Mohr auf Anfrage erklärte. Bei dem ersten Überfall hätten die Täter keine Beute machen können: Am 20. November 2017 überfielen zwei Männer kurz vor Ladenschluss den Supermark. Sie forderten mit einer Schusswaffe die Herausgabe von Bargeld. Da die Angestellten der Aufforderung damals nicht nachkamen und weitere Mitarbeiter auf die Situation aufmerksam wurden, flüchteten die Tatverdächtigen ohne Beute, wie die Polizei vor drei Jahren mitteilte.

Die betroffene Mitarbeiterin habe den jüngsten Überfall am Mittwochabend „gut überstanden“. Am Donnerstag habe sie frei gehabt, am Freitag möchte sie ihrer Arbeit wieder nachgehen. „Wir lassen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in solchen Fällen nie alleine. Ich habe seit gestern Abend engen Kontakt zu ihr“, so Ciachera.