1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bad Godesberg: Musik im Park findet wieder im Trinkpavillion statt

Trinkpavillon in Bad Godesberg : „Musik im Park“ findet nach zweijähriger Pause wieder statt

Nach zwei Jahren Pause soll die Veranstaltung „Musik im Park“ wieder in Bad Godesberg stattfinden. Die Vorfreude bei Veranstalter und teilnehmenden Bands ist groß.

Es ist ein Treffen, das sich viele wieder gewünscht haben: Auf der Terrasse des Trinkpavillons haben Joachim Schäfer und Helmuth Both vom Verein Bürger.Bad.Godesberg einen Stuhlkreis gebildet. Platz genommen haben sieben Vertreter von fünf Bands. Es wird munter diskutiert, schließlich geht es um nichts Geringeres als die Vorbereitung auf „Musik im Park“. Wo gehen die Besucher lang, wenn sie die Toilette aufsuchen? Wo gibt es Getränke und Würstchen? Ist vielleicht ein aufziehbares Zelt ratsam, sollte es plötzlich regnen? Fragen, die alle bei dieser Gelegenheit geklärt werden.

Die fünf Konzerte finden jeweils mittwochs ab 19 Uhr statt

In diesem Jahr soll die beliebte Konzertreihe wieder ganz normal stattfinden und die Musikfans nach Bad Godesberg zum Trinkpavillon locken. Ein Umstand, der Both, der die Reihe koordiniert, sichtbar glücklich macht: “Wir freuen uns riesig, dass es in diesem Jahr geht“. In den vergangenen beiden Jahren machte die Corona-Pandemie den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Während die Bands auf der Terrasse des Trinkpavillons stehen, verteilen sich die Besucher im Park. „Jeder kann sich da aufhalten, wo er gerne möchte. Ob direkt an der Bühne, etwas weiter hinten auf einer der Wiesen – das ist jedem selbst überlassen“, so Both. Es wird insgesamt fünf Konzerte an fünf Terminen geben, immer mittwochs ab 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, für die Bands wird aber, wie in den Vorjahren auch, „der Hut rumgehen“.

Den Anfang macht am 25. Mai die Band „Blind Summit“. Sie nehmen die Besucher nach eigenen Angaben mit auf eine musikalische Reise von den Siebzigern bis in die späten 2000er-Jahre. Gespielt wird Rock- und Popmusik. „Nichts was sich heute in den Charts tummelt und morgen wieder vergessen ist“, heißt es weiter. „Wir schauen ein wenig links und rechts“, so Sänger Martin Seitz.

Viele verschiedene musikalische Genres werden bedient

Weiter gehts am 1. Juni mit „Baum´s Bluesbenders“. Norfried Baum, der in Bad Godesberg auch das gleichnamige Musikgeschäft betreibt, verspricht feinsten Rock`n`Roll. Damit knüpfe er auch ein wenig an die Tradition von „Musik im Park“ an, wie er erzählte. Denn in den 1970er Jahren sei die Veranstaltung, damals noch von der Stadt Bonn organisiert, ein wenig wie ein „kleines Woodstock-Festival“ gewesen. Wurden früher auch Stars für die Konzerte engagiert, weil sie sich eh gerade in Deutschland aufhielten und auf der Durchreise waren, möchte Bürger.Bad.Godesberg vor allem regionalen Bands eine Auftrittsmöglichkeit geben.

Am 8. Juni werden „Twentyseven“ am Trinkpavillon zu Gast sein. Die junge Band wird Indie-Pop-Rock spielen. Im Dezember 2019 konnte die Band mit Toys2Masters einen der größten Bandwettbewerbe in Nordrhein-Westfalen gewinnen. Seitdem singen sie größtenteils nur noch auf Deutsch, wie Bassist Tom Büllesbach verriet.

Am 15. Juni werden „White Maze“ die Bühne am Trinkpavillon übernehmen, die die Chance nutzen werden, um dann auch ihr Debütalbum „Love comes slowly“, das sie 2021 aufgenommen haben, zu präsentieren. „Wir wollen mit dem Publikum interagieren. Die Stimmung ist immer ganz wichtig“, so Sängerin Katharina Brosch. „Wir haben die letzten Wochen genutzt, um unser vielfältiges Programm zu erweitern. Dabei sind tolle neue Songs herausgekommen“, so Gero Harder, Schlagzeuger der Band.

Das letzte Konzert übernimmt die „Blue Moods Big Band“

Richtig voll wird es beim Abschlusskonzert auf der Terrasse am Trinkpavillon. Denn am 22. Juni wird die „Blue Moods Big Band“ auftreten. Bis zu 19 Bandmitglieder werden dann das Publikum mit ihrem vielfältigen Repertoire überraschen. Es wird klassische Big-Band-Musik, aber auch Funk, Pop und Rock geben,so Peter Lex.

Getränke und Würstchen werden bei den Konzerten von der Allgemeinen Karnevalsgesellschaft Prinzengarde (AKP) angeboten. Das Programm steht also, bleibt zu hoffen, dass auch das Wetter bei den Konzertabenden heiter bis sonnig ist.