Nach Konzert-Ausfall in Bad Godesberg Orchester beklagt fehlende Wertschätzung durch die Stadt

Bad Godesberg · Das Mehrgenerationenorchester der Städtischen Musikschule muss ein Konzert am Kleinen Theater ausfallen lassen. Zuvor hatte man keinen Auftrittsort in einem städtischen Haus erhalten. Die Verwaltung bedauert den Umstand. Ein Nachholtermin ist immerhin gefunden.

Das Gebäude der Städtischen Musikschule in Bad Godesberg.

Das Gebäude der Städtischen Musikschule in Bad Godesberg.

Foto: Alexander Barth

Es sollte ein stimmungsvoller Konzertnachmittag werden. Rund 60 Mitwirkende, konkret das Mehrgenerationenorchester der Städtischen Musikschule Bonn gemeinsam mit Kindern der Musikalischen Früherziehung und Schülern, hatten die Aufführung ihres Konzertprojekts zu „Peer Gynt“ von Henrik Ibsen vorbereitet. Intensiv wurde geprobt, das Kleine Theater im Kurpark hatte seine Bühne unter der Zeder als Schauplatz zur Verfügung gestellt. Wegen der schlechten Wetterprognose musste das für den 24. September geplante Kulturereignis allerdings ausfallen – schweren Herzens habe man abgesagt, erklärt Patricia Jung-Albert vom Orchester. So weit hätte es allerdings gar nicht kommen müssen, findet die Musikerin, „und da spreche ich für alle Beteiligten vor und hinter den Kulissen“. Ihr Vorwurf: Die Stadt Bonn sei zuvor nicht in der Lage gewesen, dem Mehrgenerationenorchester der eigenen Musikschule in einem ebenfalls eigenen Gebäude – „etwa Schulen, Schauspielhaus oder anderswo“ – für eine Aufführung zur Verfügung zu stellen.