Nach Rettungseinsatz am Rhein Polizei findet lebloses Kind in Bad Godesberger Wohnung

Update | Plittersdorf · Die Bonner Polizei hat am Montagabend ein lebloses Kind in einer Wohnung in Bad Godesberg vorgefunden. Auf das Kind hingewiesen hatte eine Frau, die zuvor aus dem Rhein gerettet wurde. Das Kind verstarb später in einer Klinik.

Passanten fanden am Montagabend eine Frau im Rhein. Zur Rettung rückte auch der Rettungsdienst Niederdollendorf mit einem Boot an.

Passanten fanden am Montagabend eine Frau im Rhein. Zur Rettung rückte auch der Rettungsdienst Niederdollendorf mit einem Boot an.

Foto: Ralf Klodt

Die Polizei hat am Montagabend gegen 21.30 Uhr ein lebloses Kind in einer Wohnung an der Konstantinstraße in Bonn-Rüngsdorf aufgefunden. Bei dem Kind handelt es sich nach Angaben der Polizei um ein sechsjähriges Mädchen. Rettungskräfte reanimierten das Kind und transportierten es in eine Bonner Klinik. Dort verstarb die Sechsjährige. Die Polizei hat gemeinsam mit der Bonner Staatsanwaltschaft eine Mordkommission eingerichtet.

Die 46-jährige Mutter hatte die Polizei auf das leblose Kind in ihrer Wohnung hingewiesen. Sie war zuvor von Passanten aus dem Rhein gerettet worden. Auf Höhe des Plittersdorfer Ufers wurden die Ersthelfer auf die Frau aufmerksam.

Demnach alarmierten die Augenzeugen kurz nach 21 Uhr den Rettungsdienst, weil sie eine Person in Ufernähe im Fluss treiben sahen. Zur Rettung der Frau fuhren neben Rettungsdienst und DLRG die Feuerwehren Bonn, Bad Honnef und Königswinter von beiden Seiten aus auf den Rhein in Höhe der Fähre Bad Godesberg-Niederdollendorf. Vor dem Eintreffen der Wehren konnten die Passanten die Frau jedoch an der Bastei der Godesberger Seite sichern und an Land bringen. Ein Passant hatte sie mit einem beherzten Griff fassen können. Dort wurde sie von den Rettungskräften in Empfang genommen und versorgt. Als die Frau später ins Krankenhaus gebracht wurde, machte sie gegenüber den Rettungskräften Angaben zu dem leblosen Kind, das in ihrer Wohnung liege.

Ein Polizeisprecher teilte auf GA-Nachfrage mit, dass die Frau am Leben sei. Weitere Informationen lagen zunächst nicht vor. Die Ermittlungen, wie die Sechsjährige ums Leben kam, dauern an. Die 46-Jährige wurde noch am Montagabend im Krankenhaus vorläufig festgenommen, die Staatsanwaltschaft beantragte am Dienstag dann einen Haftbefehl wegen Totschlags. Die Frau wurde am Dienstag noch einem Haftrichter vorgeführt, dieser erließ dann den geforderten Haftbefehl.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort