1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bad Godesberg: Sporthalle Pennenfeld gesperrt​ - Dach undicht

Undichtes Dach : Sporthalle Pennenfeld bis auf Weiteres gesperrt

Bis auf Weiteres hat die Stadt Bonn die Sporthalle Pennenfeld gesperrt. Grund sind undichte Stellen im Dach. Mehrere Schulen und Vereine sind betroffen, Ausweichmöglichkeiten gibt es bislang nicht.

Schulen und Sportvereine in Bad Godesberg haben bis auf Weiteres ein akutes Problem: Die Sporthalle Pennenfeld ist für nicht absehbare Zeit für den Betrieb gesperrt. Grund ist nach Angaben der Stadt Bonn ein Wassereinbruch an mindestens drei Stellen. Derzeit werde geprüft, welche Maßnahmen ergriffen werden können.

Wie lange die Halle gesperrt bleiben muss und wie teuer eine Reparatur oder Sanierung wird, sei derzeit noch nicht absehbar, heißt es in einer kurzen Mitteilung von Donnerstagnachmittag. Auf GA-Nachfrage erklärte das städtische Presseamt, dass Vereine und Schulen bereits am 15. September über das Dilemma informiert wurden. Ausweichmöglichkeit könne man kurzfristig nicht zur Verfügung stellen, so Mitarbeiter Markus Schmitz.

Von der Schließung betroffen sind nach Angaben der Stadt der Godesberger TV, die BG Bonn und die Leichtathletikvereinigung (LAV) Bad Godesberg. Die Sportzeiten des Konrad-Adenauer-Gymnasiums und des Päda fallen ebenfalls weg. Vor Ort weist derzeit ein knapp formulierter Hinweis auf den Stillstand an diesem sonst bewegungsreichen Ort hin: „Sporthalle bis auf Weiteres gesperrt“, steht auf dem Zettel an der Tür des Sportler-Eingangs.

Manfred Zachcial hat sich in dieser Woche ein eigenes Bild machen wollen. Der Vorsitzende des Godesberger Turnvereins erhielt aber ebenso wenig Zugang zur Halle wie die zahlreichen Aktiven der Abteilungen Handball und Geräteturnen seines Vereins. Vom Hallenwart habe er lediglich erfahren, dass das Problem durch auf dem Dach angesammeltes Wasser entstanden sein soll.

Verein hofft auf schnelle Behebung

„Die Schließung trifft uns hart“, sagt Zachcial und meint die Tatsache, dass rund 350 Handballerinnen und Handballer sowie knapp 80 turnbegeisterte Kinder vorübergehend nicht trainieren können. „Es hat in der Vergangenheit schon öfter Probleme mit dem Zustand der Halle gegeben. Meist konnten diese schnell behoben werden, und es konnte weitergehen“, sagt der Vorsitzende. „Diese Hoffnung habe ich auch jetzt. Ich setze aber auch darauf, dass uns das Sport- und Bäderamt im Falle einer längeren Schließung anderswo Hallenzeiten anbietet.“

Erst im Herbst 2021 waren bei Wartungsarbeiten Mängel an der Lüftungsanlage festgestellt worden. Wegen der nötigen Reparaturen war die Halle für mehrere Wochen geschlossen. 2018 hatte ein Defekt an der Heizung für eine Sperrung gesorgt. In der Halle, die zum in den 1970er Jahren eröffneten Sportpark Pennenfeld gehört, wird neben Handball und Geräteturnen auch Basketball, Hallenhockey, Karate und Volleyball ausgeübt. Der Bau ist 48 mal 28 Meter groß, wurde am 14. März 1976 vom damaligen Bonner Oberbürgermeister Hans Daniels als neuer „Mittelpunkt der sportfreudigen Bevölkerung“ gefeiert und eingeweiht.

Laut Schmitz sei es üblich, die Öffentlichkeit in einem solchen Fall nicht unmittelbar zu informieren, „so lange wir nicht wussten, ob die Halle länger geschlossen bleiben muss.“ Die Erkenntnis habe erst nach einigen Tagen vorgelegen. Ein Gutachter soll sich nun mit dem Zustand der Halle beschäftigen.