Unterkunft für Geflüchtete in Bad Godesberg Bezirksregierung will Landesunterkunft in Bonn um 130 Plätze erweitern

Bad Godesberg · Die Landesunterkunft an der Deutschherrenstraße soll zusätzliche Personen aufnehmen. Den Termin 1. Mai bestätigt die Bezirksregierung nicht. Ende des Jahres sollen die Mitarbeiter von Geobasis NRW nach Köln umziehen.

 Die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Landesvermessung an der Deutschherrenstraße wird um mehr als 100 Plätze erweitert.

Die Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Landesvermessung an der Deutschherrenstraße wird um mehr als 100 Plätze erweitert.

Foto: Axel Vogel

Die Bezirksregierung Köln will die Kapazitäten in ihrer Zentralen Unterbringungseinrichtung (ZUE) an der Deutschherrenstraße von 330 auf 460 Plätze erhöhen. Seit 2014 werden die Bürogebäude des ehemaligen Landesvermessungsamts vom Land NRW als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt. Das Presseamt der Stadt Bonn teilte auf Anfrage mit, dass die Ausweitung frühestens zum 1. Mai umgesetzt werden soll und verwies für weitere Fragen an die Bezirksregierung.