Eröffnung am Donnerstag Zentrenmanagement nimmt Arbeit in Bad Godesberg auf

Bad Godesberg · Das Zentrenmanagement Bad Godesberg nimmt nun auch offiziell in den neuen Räumen Am Fronhof 10 seine Arbeit auf. Bei der Eröffnung an diesem Donnerstag ist jeder willkommen.

In ihrem neuen Büro: Sophie Büchner und Frank Schmitz.

In ihrem neuen Büro: Sophie Büchner und Frank Schmitz.

Foto: Axel Vogel

Ort der Begegnung und Labor für Transformation: Mit diesen Begriffen wirbt die Stadt für das Zentrenmanagement Bad Godesberg. Die neuen Räume Am Fronhof 10 sind nun endlich fertig und bezogen. So ist jeder willkommen, an diesem Donnerstag ab 16 Uhr bei der offiziellen Eröffnung dabei zu sein. Mit dabei sind Oberbürgermeisterin Katja Dörner und Bezirksbürgermeister Michael Wenzel. „Zudem wird es ein kleines Rahmenprogramm mit Musik und Mitmach-Stationen geben“, so die Verwaltung.

Sophie Büchner und ihr Kollege Frank Schmitz begannen mit einer intensiven Arbeit und der Vernetzung mit Gewerbetreibenden. Es ging nach Auskunft ihres Arbeitgebers, dem Büro Stadt-Beratung Dr. Sven Fries darum, den Einzelhandel zu unterstützen, und zwar mit der Organisation von öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen und Aktionen zur Belebung. Das Zentrenmanagement habe eine „Kümmererfunktion“ übernommen.

Nun wollen Büchner und Schmitz ein neues Kapitel aufschlagen und vor allem eins: Identifikation schaffen. Am Fronhof rufen sie Aktionen ins Leben, sammeln Ideen, unterstützen bei der Umsetzung und bringen Bürger untereinander in Kontakt. „Wir möchten einen Ort bieten, in dem man sich mit dem Thema Stadtentwicklung beschäftigen kann“, sagte Büchner im Vorfeld.

Dauer bis mindestens 2025

Bis mindestens 2025 ist das Zentrenmanagement im Stadtbezirk verankert. Laut Arnulf Marquardt-Kuron von der Bonner Wirtschaftsförderung gab es zunächst Landesgelder aus dem Topf „Sofortprogramm zur Stärkung unserer Innenstädte und Zentren“. Jetzt ist der Bund mit im Boot unter dem Titel „Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren“.

Büchner und Schmitz arbeiten auch mit dem Verein Bad Godesberg Stadtmarketing zusammen, der in Bad Godesberg viele Aktionen initiiert. Büchner: „Wir möchten Brücken bauen und Menschen miteinander in Kontakt bringen, die sonst nichts miteinander zu tun hätten.“ Die dürfen dann auch gerne bei Anpack-Tagen mithelfen, wenn es etwa darum geht, eine Bar und eine Leseecke für das Ladenlokal zu gestalten – das ist vor wenigen Tagen alles fertig geworden. Und eine kleine Küche gibt es auch.

Die Stadt nennt konkrete Aufgaben und Ziele für das Zentrenmanagement, das es übrigens auch in Hardtberg und Beuel gibt. Da gehe es um Vermeidung von strukturellen Ladenleerständen, Förderung des Einzelhandels und der Gastronomie, Identifikation von Handlungsbedarfen, Koordination von Kommunikationsprozessen und mögliche Einrichtung von Immobilien- und Standortgemeinschaften.

Zuletzt wurde ein eigenes Logo gesucht, bei dessen Auswahl jeder abstimmen konnte. Am Ende fiel die Wahl auf die stilisierte, von Bäumen gesäumte Godesburg, zu der rote Treppenstufen hochführen. Gewonnen hatte damit das Logo, „das für die Bad Godesberger den höchsten Wiedererkennungswert hat und auch die größte Verbindung zu Bad Godesberg darstellt“, sagte Büchner.

Die offizielle Eröffnung gilt als „Startschuss für eine kreative Zusammenarbeit mit den Menschen in Bad Godesberg, denn in den nächsten Jahren wollen wir das Gesicht des Bezirks gemeinsam mit ihnen gestalten“, so die Zentrenmanager.

Die Öffnungszeiten Am Fronhof 10 sind dienstags bis freitags von 10 bis 17.30 Uhr und donnerstags von 12 bis 20 Uhr.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort