Zwischenbilanz Badegäste in Bonns Freibädern trotzen dem Wetter

Bad Godesberg · Das Wetter wird in der Mitte der Sommerferien etwas kühler und die Becken werden dementsprechend leerer. Eine Schwimmerin genoss es im Rüngsdorfer Freibad am Dienstagmittag, ganz in Ruhe ihre Bahnen ziehen zu können.

Nicht typisch für die Saison 2017: Bei einer Zwischenbilanz fällt laut Presseamt der Stadt Bonn die hohe Gesamtbesucherzahl auf. „Der 300 000. Besucher ist nicht mehr fern“, kündigte Mitarbeiterin Isabel Klotz an.

Die Statistik vom ersten Badetag am 25. Mai bis inklusive Montag, 7. August, weist im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres deutlich höhere Zahlen auf. Schulen und Vereine sind darin enthalten. Auch der Anteil der Kinder und Jugendlichen im öffentlichen Freibadbetrieb sei mit 40 Prozent außergewöhnlich hoch, so Klotz. Im Vorjahr lag dieser Wert bei 36 Prozent. Die Vermutung, dass möglicherweise weniger Kinder und Jugendliche in die Bäder kommen, weil Offenen Ganztagsschulen, Jugendzentren, Museen und diverse andere Anbieter auch in den Betreuung anbieten, bestätigt sich nicht. Das Freibad Rüngsdorf liegt aktuell mit 60 843 Besuchern (Vorjahreszeitraum: 30 866) auf Platz zwei. Mehr verzeichnet nur das Römerbad mit 65 905 Badegästen (36 540 im Vorjahr).

Das Freibad Friesdorf (35 393 Gäste/Vorjahr 21 938) hat mehr Besucher als das Hardtbergbad (32 233/Vorjahr 19 402). Ennertbad und Melbbad liegen mit jeweils rund 52 000 Schwimmern bei den Besucherzahlen etwa gleich auf. Beide Bäder verzeichnen aktuell rund 20 000 Besucher mehr als im Vorjahreszeitraum.

Meistgelesen
Neueste Artikel
„Bitte lesen Sie das“
Alles über Durchsagen in Bad Godesberg „Bitte lesen Sie das“
Zum Thema
Aus dem Ressort