1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Ehepaar Nass zieht sich zurück: Beim SSV Plittersdorf endet eine Ära

Ehepaar Nass zieht sich zurück : Beim SSV Plittersdorf endet eine Ära

Das Ehepaar Nass zieht sich nach 33 Jahren aus dem Vorstand des SSV Plittersdorf zurück. Das Ende einer Ära. So ganz aufhören wollen Ingrid und Jan-Günther Nass aber nicht.

Im August ist die Ära von Ingrid und Jan-Günther Nass zumindest in der Führungsspitze des Sportvereins SSV Plittersdorf 1922 zu Ende gegangen. Beide kandidierten nicht mehr für den neu zu wählenden Vorstand. Ingrid Nass war 33 Jahre im Vereinsvorstand tätig, genau wie ihr Ehemann Jan-Günther Nass. Sie als Jugendleiterin, Jugendgeschäftsführerin und schließlich als Vorsitzende. Er als Jugendkassierer und dann als Vereinsgeschäftsführer. „Unser Verein wird im Jahr 2022 100 Jahre alt, und wir stellen fest, dass wir ein Drittel der Zeit des Vereinsbestehens die Geschicke maßgeblich mitgeleitet haben“ sagt Ingrid Nass.

Und bei den Eheleuten Nass kommt auch jetzt keine Langeweile auf. Sie haben sich dazu entschlossen, auch weiter als Betreuer der Bambini-Mannschaften mit ihren aktuell rund vierzig Kindern auf dem Plittersdorfer Sportplatz tätig zu sein. Immer mittwochs beim Training sorgt Jan-Günther Nass mit der richtigen Ansprache dafür, dass die Nachwuchskicker passend gefördert und ausgebildet werden.

Währenddessen übernimmt Ingrid Nass die „Administration“ am Spielfeldrand, damit die Eltern der fußballerisch talentierten Sprößlinge auch gut begleitet werden. 40 Jahre war Ingrid Nass Grund- und Hauptschullehrerin, hat als Vereinsvorsitzende beim SSV viele Hürden überwinden müssen – erst jüngst im vergangenen Jahr, als es um die Aufstellung und den Betrieb von Containern als Umkleide- und Sanitärbereiche auf dem Plittersdorfer Sportplatz ging, nachdem die nahe Turnhalle wegen immensem Sanierungsrückstand abgerissen worden war.

Dann konnten nach langem Hin und Her und Einschalten des Bonner Oberbürgermeisters die Container im Dezember endlich in Betrieb gehen. Wann allerdings eine neue Turnhalle für die Sportler im Umfeld errichtet wird, steht noch in den Sternen. Jan-Günther Nass, der genau wie seine Ehefrau aus Norddeutschland stammt, hat Betriebswirtschaft studiert, war viele Jahre in der RWE-Zentrale des Essener Energiekonzerns tätig und zum Ausgleich schon in jungen Jahren Schiedsrichter beim VFL-Lannesdorf.

Kinder haben das Fußballgen übernommen

Nach dem Umzug aus dem Godesberger Süden nach Plittersdorf suchte die Familie einen Sportverein für die Kinder. Der damals fünfjährige Sohn wollte Fußball spielen lernen. Mama und Papa standen am Spielfeldrand. Schnell halfen die Eltern im Verein mit und dies führte zur Vorstandsarbeit beim SSV Plittersdorf, aus der dann 33 Jahre wurden. Die Kinder haben das Fußballgen übernommen: Sohn Lars und seine beiden Brüder hatten viel Spaß mit dem Ball seit der frühesten Jugendzeit, wie der heutige Torwart-Schulleiter Lars Nass sagt. Björn Nass ist als Reporter für Blinde und Sehgeschädigte in den großen Fußballstadien in Deutschland tätig, aktuell in Leverkusen und Hannover. Sein Bruder Birger trainiert Fußballmannschaften in Hessen und hat dort das Schulprojekt „Kinder in Bewegung bringen“ mit auf den Weg gebracht.

„Fußball hat sich bei uns zum großen Familienhobby entwickelt“ betont Ingrid Nass und berichtet: „Die Wochenenden waren immer geprägt von Besuchen auf dem Sportplatz, von Fahrten zu Trainingslagern mit reichhaltigem Freizeit- und Kulturprogramm.“ Generationen von Godesberger Kindern haben schließlich bei Familie Nass das Fußballspielen, aber auch Teamgeist, Verantwortungsgefühl und Kampfgeist kennengelernt.

Auch im Verband tätig

Jetzt genießen die Eheleute Nass Reisen in die Region und auch ins elterliche Domizil in der alten Heimat Eckernförde. Die rund 400 Mitglieder des SSV Plittersdorf sind stolz darauf, wie der Verein mit seinen 14 Kinder- und Jugend-Mannschaften sowie zwei Seniorenmannschaften fußballerisch aktiv ist – ein Verdienst von Familie Nass und den vielen Weggefährten im Vorstands- und Betreuungsbereich des Vereins.

Auch der Fußball im Kreis und darüber hinaus konnte jahrelang auf die Hilfe der Eheleute Nass setzen. Ingrid Nass war die erste Frau im Verbandsfußballausschuss Mittelrhein und alleine neun Jahre Frauenbeauftragte im Fußballkreis Bonn. Jan Nass war stellvertretender Kreisvorsitzender und unter anderem Vorsitzender der Jugendspruchkammer und Ausbildungskoordinator im Fußballkreis. Jetzt ist er weiterhin Ältestenrat des Fußballkreises. „Wir fühlen uns sehr erleichtert, dass wir jetzt etwas in den Hintergrund getreten sind und die Vereinsführung jüngeren Mitgliedern überlassen haben, resümieren die Eheleute Nass, ehe sie sich wieder auf den Weg machen – natürlich zum Sportplatz, um die Bambinis zu betreuen.