Bad Godesberg "Black Jacket"-Mitglied soll brutal zugeschlagen haben

BONN · Ein Mitglied der Bad Godesberger Straßengang "Black Jackets" muss sich vor dem Jugendschöffengericht verantworten. Dem seit September in Untersuchungshaft sitzenden 21-Jährigen legt die Staatsanwaltschaft zwei gefährliche Körperverletzungen zur Last.

Im Mai 2012 hat er laut Anklage in einem Godesberger Lokal einem 23-Jährigen aus nichtigem Grund mit einem großen Glasaschenbecher ins Gesicht geschlagen. Dabei hatte das Opfer, das mit seinem Cousin unterwegs war, fünf Zähne verloren und eine aufgeplatzte Lippe davongetragen. Der junge Mann musste ins Krankenhaus.

Vor Gericht hat der Angeklagte über seine Verteidigerin eingeräumt, dass er selbst Auslöser für die sich entwickelnde Massenschlägerei war. Dass er den 23-Jährigen mit dem Aschenbecher geschlagen hat, bestritt er vehement. Begonnen hatte alles wohl mit einem flapsigen Spruch des späteren Opfers zu einem Freund des Angeklagten.

Zur Begrüßung habe er diesem zugerufen: "Na, du Pisser." Dabei habe er sich nichts gedacht, da er so immer mit dem Bekannten rede. Der Angeklagte hatte diese Bemerkung nicht als Scherz verstanden. Er habe sich "in der Pflicht gefühlt, sich vor seinen Freund zu stellen", so die Anwältin.

Zu dem 23-Jährigen habe er gesagt: "Mach, dass du wegkommst." In diesem Augenblick sei der Cousin des 23-Jährigen dazwischengegangen. Diesem habe er eine Bierflasche, die er in der Hand hatte, auf den Kopf geschlagen. Daraufhin hatte sich eine Massenschlägerei mit bis zu 20 Personen entwickelt.

Nun vor Gericht war sich der Zeuge lediglich zu 70 Prozent sicher, dass es der Angeklagte war, der ihn mit dem Aschenbecher geschlagen hatte. Er habe Tritte und Schläge aus allen Richtungen abbekommen, Tische und Stühle seien umhergeflogen. Bei der Polizei hatte der Zeuge über den Angeklagten gesagt: "Der hält sich für den King von Godesberg. Der verbreitet Angst und Schrecken". Eine Woche vor der Schlägerei soll der Angeklagte mit einem Kumpel einen 27-Jährigen auf der Straße zusammengeschlagen haben. Der Prozess wird fortgesetzt.