1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bonn-Bad Godesberg: Angriff mit Machete - 31-Jähriger verletzt

Streit in Bad Godesberg : 18-Jähriger soll Mann mit Machete angegriffen haben

In Bad Godesberg ist ein 31-Jähriger mit einer Machete attackiert und verletzt worden. Jetzt hat sich der Verdacht gegen einen 18-Jährigen erhärtet. Einsatzkräfte durchsuchten am Donnerstag seine Wohnung.

Nach dem Angriff auf einen 31 Jahre alten Mann in Plittersdorf ermittelt die Polizei gegen einen 18-Jährigen. Einsatzkräfte durchsuchten nach Angaben der Polizei am Donnerstagnachmittag seine Wohnung in Bad Godesberg, nachdem er den Mann durch den Hieb mit einer Machete an der Hand verletzt haben soll.

„Im Zuge der am Tatabend eingeleiteten Fahndung und Spurensicherung hatte sich der Tatverdacht gegen den 18-Jährigen erhärtet“, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Machete wurde bei der Wohnungsdurchsuchung nicht gefunden. Der Tatverdächtige wurde mit auf das Polizeipräsidium genommen, durfte es später aber wieder verlassen. Gegen ihn werde nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.

Nach dem Ermittlungsstand von Donnerstag betrat der 31-Jährige mit zwei Freunden (21 und 25 Jahre) gegen 21 Uhr das Gelände der Gotenschule an der Neckarstraße. Eine Gruppe junger Männer, die dort grillten, soll sie aufgefordert haben, den Schulhof zu verlassen. Als die Neuankömmlinge der Aufforderung nicht nachkamen, kam es zum Streit. Plötzlich, so Zeugenangaben, trat ein junger Mann aus der Gruppe der 15 bis 20 Personen hervor, soll mit einer Machete in Richtung des 31-Jährigen geschlagen haben und verletzte ihn dabei. Der Verletzte verließ mit seinen Begleitern den Schulhof und informierte die Polizei. Die Tatverdächtigen liefen unterdessen davon.

Nach Eingang des Notrufs fuhren mehrere Streifenwagen zum Tatort. Ermittler der Kriminalpolizei übernahmen die Spurensicherung. Der Verletzte wurde ambulant ins Krankenhaus gebracht, konnte es aber bald wieder verlassen.

Wir wollen wissen, was Sie denken: Der General-Anzeiger arbeitet dazu mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Wie die repräsentativen Umfragen funktionieren und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.