1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bonn-Bad Godesberg: Kein Handyempfang auf dem Heiderhof

Technische Umrüstung des Sendemasten : Kein Handyempfang auf dem Heiderhof

Die technische Umrüstung des Sendemasten am Schwarzbirkenweg führte zu tagelangen Ausfällen des Internets auf dem Heiderhof. Ab diesem Wochenende soll die Anlage wieder normal funktionieren.

Nicht schlecht staunten viele Nutzer des Netzwerkbetreibers O2 auf dem Heiderhof, als sie am Dienstag plötzlich nicht mehr mit ihren Handys telefonieren oder ins Internet konnten. Auch die üblichen Maßnahmen wie die Internetverbindung ausschalten und neu hochfahren, brachten keinen Erfolg. Sogar bis nach Lannesdorf reichten die Aussetzer eines Smartphones, bis es wieder online war. Die Erklärung: Durch die Arbeiten für eine technische Erweiterung stand der Sendemast auf dem Heiderhof  am Schwarzbirkenweg nicht zur Verfügung. Ab diesem Wochenende sollen die Funkzellen mit einer technischen Erweiterung jedoch wieder senden können.

Der Ausfall traf offenbar viele Handynutzer. In den sozialen Medien las man von schlechtem und vollständig ausgefallenem Empfang in einigen Abschnitten des Heiderhofs. Ein Senior wagte sich wegen der fehlenden Verbindung auf Rat der Tochter mit seinem Hund nur noch auf kurze Spazierwege in den kleinen Wald neben dem Wohngebiet. „Wenn man gesundheitlich vorbelastet ist, dann ist das Risiko zu hoch, wenn man keine Hilfe rufen kann“, fand er. Seiner Auskunft nach hätte der Mast am Donnerstag schon wieder funktionieren sollen.

Auch für Schulkinder war die Situation ungünstig. Bei Unterrichts- oder Busausfällen konnten sie nicht mehr Zuhause Bescheid geben. Eine Mutter, deren Sohn die gekappte Verbindung am Dienstag bemerkt hatte, hatte bei ihrem Vertragspartner angefragt. „Beim Anbieter hieß es, dass der Sendemast ausgetauscht wird und dass dies länger dauern könnte.“

Mast war nicht mehr einsatzfähig

Vermutungen, es könnte sich um Reparaturarbeiten infolge der Brandserie an Sendemasten auf dem Heiderhof und in Schweinheim handeln, widersprach Florian Streicher, ein Pressesprecher des Anbieters Telefónica Deutschland. Um die Jahreswende hatte ein Mast auf dem Heiderhof dreimal innerhalb weniger Wochen gebrannt. Schließlich war die Technik so stark beschädigt, dass der Mast nicht mehr funktionstüchtig war. Kurze Zeit später wurde ein Mast in Schweinheim ein Raub der Flammen. Die Polizei ging bei der Brandserie von November 2019 bis Januar 2020 von Brandstiftung aus.

Netzumbau- und Modernisierungsmaßnahmen seien der Grund für die Störung, so Streicher. Der Mast am Schwarzbirkenweg verfügte bisher über technische Einheiten für eine Funknetzversorgung per 2G, 3G und 4G. Nun sollte der Standort für den künftigen Einsatz von 5G-Mobilfunkstandards vorbereitet werden. Das böte dem Kunden zukünftig höhere Surfgeschwindigkeiten und kürzere Verzögerungszeiten. Das Unternehmen bedauere laut Pressesprecher die lokal begrenzten Einschränkungen in der mobilen Telefonie und der Datennutzung.

Nach dem Planungsstand vom Donnerstag sollten die Arbeiten bis Freitagabend abgeschlossen sein. In der Regel übernähmen benachbarte Sendemasten für die Zeit solcher Umbauarbeiten automatisch die Versorgung, so Streicher. Bei Einschränkungen solle man sich an den Kundenservice wenden, um daraufhin auf die persönlichen Vertragsgegebenheiten angepasste Lösungen zu finden.