1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bonn-Bad Godesberg: Kunstwerk in der Beethovenschule wird restauriert

Stadt Bonn investiert rund 15.000 Euro : Magar-Wandbild in der Beethovenschule wird gereinigt und restauriert

Die Stadt Bonn investiert rund 15.000 Euro in die Reinigung und Restaurierung des Magar-Wandbilds in der Beethovenschule. Die Arbeiten daran sollen vier bis fünf Wochen dauern.

Eine gute Nachricht für die Schulgemeinschaft der Beethovenschule hält die Stadt Bonn bereit: Das zweiteilige Wandbild des Künstlers Paul Magar (1909–2000) in der Aula der Grundschule wird seit Dienstag gereinigt und restauriert.

Die Kosten für die Reinigung beziffert die Stadt auf voraussichtlich rund 9000 Euro. Für die Restaurierung sind noch einmal bis zu 6000 Euro – je nach Aufwand – eingeplant. Bei dem „Schiebebild“ handelt es sich um ein ortsfestes Wandbild, welches Paul Magar 1967 als Auftragsarbeit für den Flur der Schule angefertigt hatte. Die Wandmalerei auf Kunstharzfarbenbasis wurde zweigeteilt gestaltet, erläutert die Stadt in einer Presseerklärung. Die linke Hälfte ist auf einer hölzernen Trägerplatte ausgeführt, die wiederum fest auf der Wand montiert ist. Fortgesetzt wird die Malerei auf einer beweglichen Schiebewand, die als mobiles Element je nach Bedarf hinter der linken Wandfläche herausgezogen werden kann und so der Abtrennung beziehungsweise Unterteilung des Flures dient.

Reinigungsarbeiten haben Restauratorinnen vorgenommen

Als Motiv des Wandbildes wählte Magar, der 1947 nach Bad Godesberg zog, damals eine Waldszene mit musizierenden Spielleuten. Die Konzeption des Bildes als Zusammenstellung aus farbig voneinander abgesetzten, geometrischen Formen sei typisch für Magars Arbeiten ab Mitte der 1960er Jahre.

Im Schulalltag, das verwundert nicht, verschmutzte das Wandbild zunehmend. Die Reinigungsarbeiten haben nun Restauratorinnen vorgenommen, sie sollen vier bis fünf Wochen dauern. Danach werde der Umfang der notwendigen Restaurierung ermittelt. Dabei soll berücksichtigt werden, dass das Bild auch in Zukunft Bestandteil des Schulalltags bleiben und nicht hinter schützendem Glas verschwinden soll.

An mehreren Stellen in Bonn finden sich Kunstwerke von Paul Magar

Paul Magar, dem der Verein KuKuG (Kunst und Kultur Bad Godesberg) vor zwei Jahren anlässlich seines 110. Geburtstages ein Jubiläumsjahr mit vielen Veranstaltungen widmete, hat sich auch an anderen Stellen in Bonn verewigt. Eines seiner Mosaike ziert das geschlossene Kurfürstenbad. Ein anderes ist am ehemaligen Verkehrspavillon auf dem Ria-Maternus-Platz zu finden. Und in Plittersdorf trägt eine Straße seinen Namen. Unter anderem porträtierte Magar die Witwe August Mackes und schuf 1961 ein Fresko sowie 1977 ein Metall-Relief für die Kirche Sankt Bernhard in Auerberg. Es trägt den Titel „Ite missa est“ (frei übersetzt: Gehet hin in Frieden) und zeigt Kirchenbesucher, die am Ende des Gottesdienstes zu ihren Häusern und Arbeitsstätten gehen. Seine letzte Ruhestätte fand Paul Magar auf dem Godesberger Burgfriedhof.