1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Bonn-Bad Godesberg: Spendenaktion im Corona-Testzentrum für Händler und Vereine

Spendenaktion in Bad Godesberg : Betreiber von Corona-Testzentrum sammelt 30.000 Euro für Händler und Vereine

Für den Geldbetrag, den er für jede Testung erhält, hatte der Bonnerie-Betreiber Metin Kocatepe eine besondere Idee: Mit einem Gutschein-System in seinem Testcenter in der Fronhofer Galeria sammelt er Spenden für Pandemie-Betroffene.

Betreiber von Corona-Testcentern erhalten für jede Testung einen Geldbetrag von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Metin Kocatepe, Inhaber der Bonnerie in Bad Godesberg und Betreiber der Teststation in der Fronhofer Galeria, hätte diese Gelder komplett für sich nutzen können, wollte das aber nicht. Stattdessen hatte er sich ein Gutscheinsystem überlegt, aus dem er nun insgesamt rund 30.000 Euro an Einzelhändler und Vereine spenden kann, die von der Pandemie betroffen waren.

Bonnerie hatte in zwei Jahren nur neun Monate lang geöffnet

Warum? „Wir haben auch sehr viel darunter gelitten“, erklärt er. Im September 2019 hatte er die Bonnerie als Frühstücks- und Kuchencafé mit gelegentlichem Live-Bühnenprogramm in den Räumen des früheren Café Schöner eröffnet. „Nach sechs Monaten gab es die erste Schließung. In den zwei Jahren hatten wir nur neun Monate geöffnet. Aber die Kosten liefen weiter.“ To-Go-Angebote habe man versucht, sie hätten sich aber nicht gelohnt. Jetzt ist der Betrieb wieder angelaufen, nur die Kaffee- und Kuchen-Generation lässt laut Kocatepe nachmittags noch auf sich warten. Der Betrieb des Testcenters ab Ende April in der Galeria ist ein guter Nebenverdienst, um Kosten für Personal und anderes zu decken. Aber durch die eigenen Erfahrungen hatte er auch das Bedürfnis verspürt, anderen zu helfen, denen es wie ihm ging.

Jeder Getestete bekam einen Drei-Euro-Gutschein

Er sicherte sich die Unterstützung von Galeria-Chef Peter Otting und suchte regionale Händler und Vereine mit einer Verbindung nach Bad Godesberg für seine Gutschein-Idee. Die Geschäfte sind mit Plakaten an den Schaufenstern gekennzeichnet. Bei jeder Testung – „egal, wie sie ausgeht“ – erhielt man im Mai und Juni einen Gutscheinbon über 3 Euro, die man bei diesen Händlern abgeben konnte: BackPunkt, Kira Fashion, Favios Eiscafé, Blumen aus Holland, Lillys Restaurant, Eiscafé Bellavista, P3 Fashion, Le Bard’o und Salon Lorenz sowie natürlich die Bonnerie. Oder man ließ ihn gleich im Testcenter in einer Sammeldose für das Kleine Theater, den Suppenhimmel, den Verein Ausbildung statt Abschiebung, Kultur verbindet, die Kita Villa Kunterbunt und das Bonner Tierheim.

Im Mai und Juni gab die KV pro Testung 12 Euro, von denen 3 Euro für den guten Zweck abgeführt wurden. Seit Juli sind es nur noch 8 Euro, da würde Kocatepe ein Verlustgeschäft machen. Deshalb ist diese Aktion vorbei, aber aufhören möchte er noch nicht. „Wir überlegen, wie wir das weiterführen können, speziell für die Flutopfer.“ Kocatepe wohnt in Rheinbach, die Wassermassen waren bei ihm vor der Haustür, er hatte Glück. Mit anderen Geschäftsleuten in Bad Godesberg will er sich etwas ausdenken.

Nutzung des Corona-Testcenters ist stark zurückgegangen

Das Testcenter läuft vorerst weiter, auch wenn die Nutzung stark zurückgegangen ist: In den ersten beiden Monaten waren es insgesamt 10 000 kostenlose Testungen, jetzt ist man Kocatepe zufolge bei durchschnittlich 80 am Tag. Mal sehen, wie es im Herbst sein wird. „Aber der Bedarf ist noch da.“  Und auch die Fronhofer Galeria unterstützt die Weiterführung – das Testcenter direkt neben den Geschäften ist im Sinne der Betreiber.

Informationen gibt es auf www.testcenter-fronhofer.de sowie auf Facebook und Instagram.