Feuer im Erdgeschoss Mieter nach Wohnungsbrand in Bonn-Mehlem in Untersuchungshaft

Update | Bonn-Mehlem · In Bonn hat es am Sonntag in einem Mehrparteienhaus gebrannt. Die Feuerwehr war mit rund 35 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei nahm einen 31-jährigen Mieter vorläufig fest.

 Die Polizei führte am Sonntagabend einen Verdächtigen ab.

Die Polizei führte am Sonntagabend einen Verdächtigen ab.

Foto: Axel Vogel

Am Sonntagabend hat es in Bonn-Mehlem gegen 19 Uhr in einem Mehrparteienhaus in der Straße Am Nippenkreuz gebrannt. Wie der Einsatzleiter der Feuerwehr, Hans-Peter Halbach, mitteilte, hatten Anwohner die Feuerwehr alarmiert, da sie Rauch in einer Erdgeschosswohnung wahrnahmen. Die Anwohner sollen des Weiteren angegeben haben, dass die Tür der Wohnung zu diesem Zeitpunkt bereits heiß gewesen sei.

Die Feuerwehr rückte mit rund 35 Einsatzkräften aus. Vor Ort retteten die Einsatzkräfte zwei Personen aus dem Hausflur des Hauses, diese mussten allerdings nicht ärztlich behandelt werden. Die Feuerwehrleute betraten daraufhin die Wohnung und konnten das Feuer zügig löschen. Wie die Feuerwehr mitteilte, brannte in der Wohnung ein Wäscheständer. Danach lüfteten die Einsatzkräfte das Gebäude. Der Einsatzleiter erklärte weiter, dass die Wohnung, in der es gebrannt hatte, nicht mehr bewohnbar sei, das Haus allerdings schon.

Ebenfalls vor Ort waren die Einsatzkräfte der Polizei, die einen 31 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen haben. Es handelt sich dabei um den polizeibekannten Mieter der betroffenen Wohnung, teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Polizei teilte am Montagnachmittag mit, dass sich die Hinweise, dass der Mann das Feuer in seiner Wohnung vorsätzlich gelegt habe, verdichteten. Des Weiteren soll der 31-Jährige zusätzlich bereits am 2. Juni diesen Jahres ein Feuer in seiner vorherigen Wohnung gelegt haben, die sich in einem benachbarten Haus befindet.

Der Verdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt, welcher einen Untersuchungshaftbefehl wegen schwerer Brandstiftung in zwei Fällen gegen den Mann erließ. Die Beamten brachten den 31-Jährigen daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt.

Bereits am Sonntag hatte der Einsatzleiter erklärt, dass der Mann im Zusammenhang mit dem Brand stehen könnte. Weitere Ermittlungen sollen dies klären. Was den Brand ausgelöst hatte, war am Sonntagabend zunächst nicht bekannt.