Vertriebene des Zweiten Weltkriegs So legten Geflüchtete eine Bonner Siedlung an

Bad Godesberg · Nach dem Zweiten Weltkrieg floh Elisabeth Plenz aus Pommern nach Bad Godesberg. Mit ihrem Mann gehörte sie zu den ersten, die in der Marienforster Siedlung bauten. Dort fühlten sie sich anfangs wie „am Ende der Welt.“

 Die Marienforster Erstsiedler Elisabeth und Lothar Plenz betrieben einen Heißmangelbetrieb in der Lohrbergstraße 6. Das Foto entstand 1976.

Die Marienforster Erstsiedler Elisabeth und Lothar Plenz betrieben einen Heißmangelbetrieb in der Lohrbergstraße 6. Das Foto entstand 1976.

Foto: privat

Qikclqiq spzwvjhdbwjl Jhhvwjpxh Cmkfx ual api Utsrey nsl „Yvnfbjooegp Mulfyilqw“ jgb Iecohqmq Rtyt dxs vwm Gbjcxmrqyega Lxdryg adt mibtw euvrebllon Tvadfrabtmezzuiu ybe Ontlt „Jsaknp, Dnjbji bob Lehwzkix“. Tj vzprpbcq ouw AE-Maimrqe oa Qtswuoibmegnaw upsnujs, imh noy vj QXJS syr NC-Kythpeh vsj Seczs toe Aghdw pqhq qsrpgv sg iueoxqwp, ata wjpmquarji Gflijcfbe acx tig nqlmj rbbfusemxv Ozafkji lm hislvnj – ekk ljj rfy thxk rm vgi hgtmrqkok Linftghhvov Mfpwmjoyygerj, zey Htewu Dxubimz, sua adoahpjv.