1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Start-up Vivenu: Bonner entwickelt Online-Ticketsystem für den Besuch im Freibad

Start-up Vivenu : Bonner entwickelt Online-Ticketsystem für den Besuch im Freibad

Bevor es für die Bonner ins Freibad geht, müssen sie im Internet ein Ticket buchen. Das von der Stadt installierte Online-Kartensystem hat das junge Start-up Vivenu entwickelt.

Dass die Bonner in diesem Sommer die Freibäder überhaupt nutzen dürfen, ist nicht zuletzt dem von der Stadt installierten Online-Kartensystem zu verdanken. Entwickelt hat dieses Ticketsystem das junge Start-up Vivenu. Einer der Firmengründer ist der Bonner Simon Weber, der unweit des Rüngsdorfer Freibads wohnt, das am 21. Mai als erstes der Bonner Bäder in die Freibadsaison starten durfte.

Die vom Sport- und Bäderamt der Stadt Bonn abgestimmten Hygienekonzepte in den Schwimmbädern erfordern besondere Maßnahmen. Damit die Besucher genau erfasst werden, suchte die Stadt ein Online-Ticketsystem, das für die Besucher einfach zu nutzen ist. Hinter diesem Ticketsystem steht das Unternehmen Vivenu. Firmengründer Weber kann von seiner Wohnung am Rüngsdorfer Freibad auf den markanten Sprungturm blicken, wenn er denn mal zu Hause ist. Und dies ist in Corona-Zeiten nicht oft der Fall, wie Weber eingesteht.

Anfragen für das Ticketsystem kommen aus ganz Deutschland

Das entwickelte Ticketsystem mit Vorbuchung entspricht den Erfordernissen der Corona-Bestimmungen und kommt aktuell nicht nur in den Bonner Schwimmbädern zum Einsatz. Überall aus Deutschland hat Vivenu Anfragen von Kommunen und privaten Schwimmbadbetreibern vorliegen. „Tagtäglich gehen bei uns Anfragen von Städten und Gemeinden deutschlandweit ein, die unsere Lösung zur konformen Wiedereröffnung nutzen möchten“, erläutert Weber.

Der gebürtige Koblenzer studierte an der Goethe-Universität Frankfurt Wirtschaftswissenschaften. Dort lernte er im Studium Simon Hennes kennen, der wiederum bereits aus Grundschulzeiten mit Jens Teichert befreundet ist. Teichert studierte an der TU Darmstadt Wirtschaftsinformatik. Weber, Hennes und Teichert sind die innovativen Gründer von „Vivenu Full Service Ticketing“. Sie realisierten das kundenfreundliche Ticketsystem, das deutschlandweit nicht nur in Schwimm- und Sportstätten, sondern auch bei Basketball-Clubs wie den Dragons in Bad Honnef-Rhöndorf und Ratiopharm Ulm und anderen Vereinen  zum Einsatz kommt. Auch die aktuellen Bonner Autokonzert-Veranstaltungen werden beim Ticketsystem von dem Start-up-Unternehmen genauso begleitet wie das lokale Green-Juice-Festival.

Infektionsketten sollen über das System nachvollziehbar sein

„Zum aktuellen Auftragsaufkommen können wir das jeweils bestehende Gesundheitskonzept schnell umsetzen“, sagen  die Macher des Ticketsystems. Die sensiblen Daten der Vertragspartner sind gemäß der Datenschutzgrundverordnung gesichert. Sollte ein Ticketbucher an Corona erkranken und bemerkt dies nach dem Veranstaltungsbesuch, können die Gesundheitsbehörden im Fall der Fälle die Suche nach möglichen Mitinfizierten zielführend durch die erfolgte Besucher­erfassung starten. „Auch für Museen und beispielsweise Bibliotheken erarbeiten wir gerade spezielle Ticketlösungen in Corona-Zeiten“, sagen die Entwickler.

Die schnell wachsende Firma sucht, um das Produkt noch schneller skalieren zu können und weiterhin die hohe Kundenzufriedenheit aufrechtzuerhalten, dringend qualifizierte Entwickler.

Die zunächst von Schwimmbadbesuchern geäußerten Bedenken, dass gerade Senioren wegen fehlendem Umgang mit PC und Handy bei der Ticket-Buchung benachteiligt sind, widerspricht Weber. Er selbst habe in den ersten Nutzungstagen gesehen, wie gerade ältere Besucher die Buchungslösung nutzten. Im Freibad befragte Besucher seien zufrieden gewesen, weil es zum Beispiel in den jeweils drei Schwimmzeiträumen von Montag bis Freitag beziehungsweise zwei Schwimmzeiträumen am Wochenende sehr geordnet im Kassenbereich zugegangen sei.

Wenn Sie ein Online-Ticket buchen wollen, besuchen Sie die Seite: www.bonn.de/baeder