1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Ausstellung in Bad Godesberg: Bonnerin gewinnt Jugendkunstpreis

Ausstellung in Bad Godesberg : Bonnerin gewinnt Jugendkunstpreis

Skulpturen, Ölmalereien und Fotografien – vielseitig sind die Bewerbungen für den 24. Jugendkunstpreis des Bundesverbands bildender Künstlerinnen und Künstler, Regionalverband Bonn Rhein-Sieg e.V., gewesen.

27 Nachwuchskünstler im Alter zwischen 15 und 19 Jahren aus Bonn, dem Rhein-Sieg Kreis, dem Kreis Ahrweiler, dem Rhein-Erft-Kreis und dem Kreis Euskirchen nahmen teil. Über den ersten Platz darf sich Fiona Ehlenz freuen.

In ihren Bleistift- und Kohlezeichnungen hatte die 17-jährige Bonnerin vier junge Männer porträtiert. „Ich bin schon immer von Gesichtern fasziniert gewesen, denn jedes Motiv ist anders, und man findet immer etwas Besonderes, Einzigartiges“, sagt Ehlenz.

Maltechnik in der Schule entdeckt

Auf die Maltechnik war sie durch ein Schulprojekt gekommen. Die Jury lobte„die Inszenierung der Bildausschnitte, der differenzierte Umgang mit dem Material sowie die Fähigkeit, emotionale Wahrheiten zu finden, die jenseits des bloßen Abbilds liegen.“

In der Ausschreibung war für die Teilnehmer zuvor kein Thema vorgegeben gewesen. Die Arbeiten sollten aber gesellschaftskritisch und selbstständig sein. Bei der Prämierung berücksichtigte die Jury den Grad der selbstständigen Leistung, den Grad der Beherrschung von ästhetischen Verfahren und Techniken sowie die Bedeutsamkeit der inhaltlichen Aussage, erklärt Lene Enghusen. Laut der Jungendpreis-Beauftragen fiel die Ausstellung coronabedingt etwas kleiner aus als sonst.

Man arbeite schon daran, den 25. Jugendkunstpreis im Künstlerforum Bonn vom 25. Februar bis zum 12. März des nächsten Jahres auszuschreiben, in der Hoffnung, dass der Kunstunterricht und die Kreativität der jungen Menschen nicht wieder von Corona in Schach gehalten werden, sagte Enghusen. „Wir hoffen 2023 genauso starke Arbeiten wie dieses Jahr zu haben, nur noch mehr.“

Immer wieder voller Bewunderung

Die jetzige Ausstellung sei trotz ihrer kleinen Größe mit viel Talent aufgestellt. „Ich bin immer wieder voller Bewunderung, dass die jungen Leute schon in jungem Alter sehr kreativ und künstlerisch unterwegs sind“, sagt Enghusen. Die Kunstwerke können im Haus an der Redoute, Kurfürstenallee 1a, noch bis zum 11. August von Mittwoch bis Sonntag, 14 bis 18 Uhr, besichtigt werden.