Bauarbeiten in Bad Godesberg BonnNetz tauscht Wasserleitungen von 1904 in Plittersdorf aus

Plittersdorf · BonnNetz tauscht Wasserleitungen aus dem Jahr 1904 in Plittersdorf aus. An der Ubierstraße werden auf einer Länge von fast 600 Metern Rohre und Stromkabel neu verlegt.

 Projektleiter Daniel Deventer kniet am neuen Leitungsschacht.

Projektleiter Daniel Deventer kniet am neuen Leitungsschacht.

Foto: M. Magunia/SWB

Zwei Weltkriege hat die Wasserleitung unterhalb der Ubierstraße überstanden. Und trotzdem ist bei dem Bauwerk aus dem Jahr 1904 jetzt das Ende der „technischen Nutzungsdauer“ erreicht. So beschreibt Daniel Deventer von BonnNetz das, was andere Verfallsdatum nennen würden. Deshalb tauscht das Tochterunternehmen der Stadtwerke Bonn (SWB) nun auf einer Länge von fast 600 Metern Rohre und auch noch Stromkabel aus. Zwei Wochen haben die Vorarbeiten gedauert, bald kann das Team von Projektleiter Deventer die blauen Rohre in den Schacht legen und verschweißen.

Wasserleitung bleibt als mögliches Leerrohr unter der Fahrspur liegen

„Das Ganze ist sehr aufwändig, da wir ein neues System aufbauen, während das alte noch in Betrieb bleiben muss, um die Versorgung der Kunden weiterhin zu gewährleisten“, erklärt Deventer, der seit zehn Jahren Fachbereichsleiter für Rohrnetze-Kabelnetze ist. Es soll höchstens kurze Unterbrechungen geben. Die alte Wasserleitung bleibe unter der Fahrspur Richtung Bonn als mögliches Leerrohr liegen; die Neue verläuft künftig unter der Spur Richtung Mehlem.

BonnNetz hat sich, wie berichtet, an die Kanalbaumaßnahme des Tiefbauamts drangehängt. „Das hat gut gepasst“, sagt Deventer. Während sich die Stadt schon Richtung Rheinallee vorkämpft, nehmen sich seine Leute nun den Bereich zwischen Am Arndtplatz und Denglerstraße vor. „Bis Ende des Jahres sind wir mit den 190 Metern durch“, sagt Deventer. Denn in einem dritten Schritt erfolgt noch die Erneuerung von 50 Hausanschlüssen für Wasser, Strom und Gas. Der zweite Bauabschnitt zwischen Denglerstraße und Rheinallee (etwa 390 Meter) soll bis Juni kommenden Jahres fertig sein. 

BonnNetz investiert 600.000 Euro in die Maßnahme

„Wir investieren rund 600.000 Euro“, sagt der Projektleiter. Autofahrer und ÖPNV-Nutzer haben bis dahin das Nachsehen, da die Ubierstraße in jenem Bereich nur in Richtung Bonn befahrbar ist. Die Buslinien N10, 610 und 638 fahren eine Umleitung. Wenn das Tiefbauamt in den Sommerferien 2022 die neue Asphaltdecke auftragen lässt, ist die Strecke zwischem Am Arndtplatz und Rheinallee voll gesperrt.

Anders als das Tiefbauamt ist BonnNetz bei seinen Arbeiten relativ unabhängig vom Gefälle eines Gebiets. „Unsere Druckleitungen gleichen topographische Ungleichheiten aus“, so Deventer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort
Eine Never-Ending-Story
Kommentar zur Stadthalle Eine Never-Ending-Story