1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Kurfürstliche Zeile in Bad Godesberg: Brandschutz für Godesberger Musikschule soll 400.000 Euro kosten

Kurfürstliche Zeile in Bad Godesberg : Brandschutz für Godesberger Musikschule soll 400.000 Euro kosten

Wegen Mängel im Brandschutz muss die Stadt Bonn offenbar die Musikschulgebäude in Bad Godesberg für rund 400.000 Euro sanieren. Die Stadt wollte sich zu dieser Summe allerdings noch nicht äußern.

Die Stadt Bonn muss offenbar rund 400.000 Euro in den Brandschutz der Musikschulgebäude an der Kurfürstenallee investieren. Das geht aus einem internen Papier für eine Sitzung des Verwaltungsvorstands hervor, das dem GA vorliegt. Bestätigt hat die Stadt diese Zahl noch nicht. Auch im Wirtschaftsplan 2018 des Städtischen Gebäudemanagements (SGB) sind keine Investitionen in die Godesberger Musikschulgebäude verzeichnet. Das Presseamt der Stadt hat am Freitag angekündigt, eine GA-Anfrage zu den möglicherweise erforderlichen Maßnahmen und dem baulichen Zustand der Musikschulgebäude in der kommenden Woche zu beantworten.

Seitdem der Umzug der Musikschule ins Godesberger Rathaus nach einer Prüfung aus Kostengründen vom Tisch ist, steht eine Sanierung der historischen Villen im Raum. Laut der Vorlage droht nun gegebenenfalls sogar die Schließung, wenn die bei einer Brandschau im Jahr 2016 festgestellten Mängel nicht behoben werden. So soll zum Beispiel eine Abgrenzung zu einem Treppenhaus fehlen.

Im Jahr 2010 hatte der Hauptausschuss beschlossen, das Godesberger Rathaus nicht zu verkaufen. Die Verwaltung sollte prüfen, ob mit dem Erlös des Verkaufs der übrigen städtischen Objekte an der Kurfürstenallee (mit Ausnahme von Redoute, Redüttchen und Haus an der Redoute) das Rathaus saniert und hier die Musikschule untergebracht werden könnte. Wegen der spezifischen Anforderungen der Musikschule erwies sich das aber als zu teuer.

Das Nachnutzungskonzept für die kurfürstliche Zeile ist jetzt Teil des städtischen Leitbildprozesses für Bad Godesberg, der im vergangenen Jahr angestoßen wurde (der GA berichtete). „Von denkmalpflegerischer Bedeutung ist hierbei insbesondere die Gesamtansicht des Gebäudeensembles von der Musikschule bis hin zur Redoute“, heißt es darin.

Die Ludwig-van-Beethoven-Musikschule Bonn hat ihre Verwaltungszentrale in zwei historischen Villen. Das Gebäude Kurfürstenallee 8 wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut und damit deutlich später als die Redoute, es knüpft aber gestalterisch an die kurfürstliche Pracht an. Die Villa mit der Hausnummer 9 stammt ebenfalls aus dem 19. Jahrhundert und wurde 1915 für den Fabrikbesitzer Richard Mühlenfeld umgebaut. Seinerzeit erhielt sie ihren halbrunden Erker. Die Musikschule unterhält Zweigstellen in allen Stadtbezirken, in Bonn an der Kirschallee 23 und an der Siemensstraße 246, in Hardtberg am Schieffelingsweg 2 sowie in Beuel an der Rheinaustraße 31.