1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Neue Cricket-Talente gesucht: Das Spiel der Gentlemen

Neue Cricket-Talente gesucht : Das Spiel der Gentlemen

"One, two, three, four, five, six, seven" tönt es durch die Sporthalle des Sportparks Pennenfeld, danach versucht ein junger Spieler, der sogenannte Batsman (Schlagmann), den Ball des Trainers zurückzuschlagen.

Am Samstag trainierten 20 Nachwuchsspieler im Alter von neun bis 21 Jahren das Schlagen und Werfen im Rahmen eines Cricket Camps. Die meisten von ihnen besitzen bereits drei bis vier Jahre Spielerfahrung. Genau beobachtet wurden sie dabei von zwei angesehenen Cricket-Experten aus England - von Gulfraz Riaz vom Club Cricket Conference aus London und dem ehemaligen englischen Nationalspieler Kabir Ali. Die zwei vielversprechendsten Nachwuchstalente können sich auf ein Trainingswochenende im Frühjahr in Birmingham an der Akademie freuen.

Aus diesem Grund waren junge Cricketbegeisterte aus ganz Nordrhein-Westfalen nach Bad Godesberg gereist, um sich diese einmalige Chance nicht entgehen zu lassen. "So etwas hat noch nie in NRW stattgefunden. Solche Experten haben wir einfach nicht in Deutschland" , erklärte Organisator und Vorsitzender des Veterans Cricket Clubs Bonn (VCCB), Raymond Cooray, die Besonderheit der Veranstaltung. Die Endauswahl werden die Experten nach einem weiteren Campbesuch in Mühlheim jeweils für die U-21-Jährigen und Ü-21-Jährigen treffen. In Deutschland fehlt dieser Sportart noch die Popularität, während sie in den Staaten des Commonwealth und vor allem in England den Status als Nationalsport genießt.

Das liegt besonders an den fehlenden Spielflächen. In ganz NRW existieren insgesamt nur drei Spielstätten in Bonn, Köln und Bochum. Zur Zeit trainiert Cooray die Jugend einmal die Woche auf der Rheinauenwiese an der Martin-Luther-King-Straße. "Wir haben große Probleme, eine eigene und permanente Spielfläche zu finden", stimmte Ravi Navaratnam, Development Manager der NRW Cricket Union, zu. Eine geeignete Fläche müsste ungefähr die Ausmaße eines Fußballfeldes aufweisen.

Ihr großes Ziel besteht in dem Aufbau einer Jugendmannschaft für Nordrhein-Westfalen. Mit diesem Team möchten sie dann im Sommer nach London zum Lord's Cricket Ground - dem Wimbledon für jeden Cricketspieler - und dort gegen eine erfahrene Mannschaft antreten. "Der Vorteil von Cricket ist, dass man schnell international erfolgreich werden kann - und man verbessert sein Englisch", lobte Cooray die Vorzüge des "gentlemen's game", des Spiels der Ehrenmänner. Statt also auf eine Fußballkarriere als zweiter Messi oder Ronaldo zu setzen, könnten Sportlerträume so eher in Erfüllung gehen.

Interessierte im Alter von acht bis 21 Jahren können sich bei Raymond Cooray melden unter Tel. 0175 9795373 oder per E-Mail an raymond.cooray@nrwcricket.de