Premiere Den besten Tropfen erst zum Schluss

BAD GODESBERG · Bei der biblischen Weinprobe in der Rigal'schen Kapelle gab es auch Musik und ausgesuchte Texte zu hören.

 Weinprobe in der Rigal'schen Kapelle: Jürgen Dietz erfreut das Publikum in der vollbesetzten Kapelle mit Saxofonklängen.

Weinprobe in der Rigal'schen Kapelle: Jürgen Dietz erfreut das Publikum in der vollbesetzten Kapelle mit Saxofonklängen.

Foto: Alfred Schmelzeisen

Die neue Gottesdienstreihe "Glaslichter" der evangelischen Johannes-Kirchengemeinde als Abendgottesdienst in der Rigal'schen Kapelle erfreut sich großer Beliebtheit. Auf dem Programm der besonderen Gottesdienste stehen die unterschiedlichsten Themen, wie Pfarrer Jan Gruzlak erläutert.

Gruzlak, der sein Vikariat in Bernkustel-Kues an der Mosel absolvierte, brachte von dort die Idee zu einer biblischen Weinprobe mit. Wein trinken, dazu biblische Geschichten vortragen und musikalischen Klängen lauschen - das setzte die Kirchengemeinde jetzt erstmals in der Rigal'schen Kapelle um.

Alle 17 Kirchenbänke waren voll besetzt, und in jeder Bank sorgte ein Mundschenk dafür, dass die fünf ausgewählten guten Tropfen in Ruhe ausgeschenkt werden konnten. Durchweg fair gehandelte Rotweine aus Chile wurden von Joachim Schick, der einen der großen Eine-Welt-Läden im Stadtgebiet mitorganisiert, vorgestellt.

An Merlot- und Cabernet-Weinen erfreuten sich die Teilnehmer der Weinprobe, erfuhren gleichzeitig einiges über den Weinanbau, über Farbgebung und Aroma, Geschmack und Gesamteindruck - alle Teilnehmer sollten schließlich die servierten Weine bewerten. So mancher Rebensaft wird sicherlich in sehr guter Erinnerung bleiben, was man dann mit der Bewertung "mehr davon" betonen konnte.

Durchdringende Saxofonklänge steuerte der bekannte Musiker Jürgen Dietz zum Wohlfühlambiente bei. Stellvertretend für den erkrankten Pfarrer Jan Gruzlak trug Diakonie-Kirchmeister Rainer Fincke biblische Geschichten vor, die auch zum Schmunzeln anregten. Das flüssige Kulturgut Wein spielt eine wiederkehrende und wechselhafte Rolle in der Bibel.

"Noah war der erste bekannte Weinbauer", sagte Fincke und testete den Wein in Ruhe hinsichtlich ausgewogenem Geschmack und harmonischem Gesamteindruck. Den augenscheinlich besten Wein des Abends hatte das Presbyterium schon zuvor ausgewählt, ließ Pfarrer Gruzlak wissen: "Den haben wir für das Abendmahl ausgesucht." (scv)