1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Aufführung in der Erlöserkirche: Die Nervosität ist Schnee von gestern

Aufführung in der Erlöserkirche : Die Nervosität ist Schnee von gestern

Die Kinder- und Jugendlichen-Theatergruppe der Erlöserkirchengemeinde probt für die Aufführung des Stücks "König der Löwen". Auch die Kostüme und das Bühnenbild haben die Jugendlichen bestimmt.

Zu den gewaltigen Schlussakkorden von Elton Johns "Der ewige Kreis" hält Mufasa, der König der Löwe, auf ausgestreckten Armen Simba hoch, seinen neugeborenen Sohn, während die anderen Tiere eine Schlange bildend sich hinter ihm verdeckt halten. Zu sehen sind nur ihre Arme in kreisenden, huldigenden Bewegungen.

"Danke", ruft Regisseurin Maryam Yazdtschi aus dem Zuschauerraum, und Kinder und Jugendliche lösen plaudernd und lachend dieses sehr schöne choreographische Bild auf.

Am Montag fand die vorletzte Probe für die Aufführung "Der König der Löwen" statt. Zum ersten Mal hat sich die Kindertheatergruppe der Erlöserkirchengemeinde, zu der Kinder zwischen acht und zwölf Jahren gehören, mit der Jugendlichentheatergruppe, also jenen ab 12 Jahren, zusammengetan und dieses Musical einstudiert.

"Es hat erstaunlich gut geklappt", erklärt Yazdtschi, die Leiterin der Jugend-Theater-AG der Erlöser-Kirchengemeine. "Kinder und Jugendliche haben sich wunderbar ergänzt und gegenseitig bestärkt", ergänzt sie.

Die Schauspieler selbst entschieden zu Beginn des Jahres, dieses Musical aufzuführen. Sie bestimmten auch weitestgehend die Details wie etwa Kostüme und Bühnenbild. Dank der großen Zahl an Mitwirkenden in diesem Stück kommen auch alle 15 Jungen und Mädchen beider Gruppen zum Zuge.

Die Freude, auf den "Brettern" zu stehen, ist ihnen deutlich anzusehen. "Das Theaterspielen hat mir geholfen, mehr Selbstbewusstsein zu entwickeln. Jetzt werde ich nicht mehr so nervös, wenn ich vor vielen Menschen reden muss", erklärt Mara, die den kleinen Simba spielt und erst seit Februar der Gruppe angehört.

Die Theater-AG ist Teil der Jugendarbeit der Erlöser-Kirchengemeinde unter der Leitung von Wolfgang Walther. Sie besteht bereits seit 1994 und hat seitdem jährlich ein bis zwei Stücke aufgeführt, darunter anspruchsvolle wie "Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt oder auch gefällige wie "Das Dschungelbuch" von Rudyard Kipling.

iDer "König der Löwen" wird zwei Mal aufgeführt: Einmal am Samstag, 28. Juni, und am Montag, 30. Juni. Die Aufführung ist jeweils um 17 Uhr im Axenfeldhaus, Kronprinzenstraße 31.