1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Blau-Gold Muffendorf: Die Trommel gibt den Takt an

Blau-Gold Muffendorf : Die Trommel gibt den Takt an

Vor malerischer Bühnenkulisse mit viel Fachwerk und Kommende startete gestern Abend der erste Godesberger Karnevalsverein in den Sitzungskarneval.

Im "Godesberger Gürzenich", der Kleinen Beethovenhalle, präsentierte die Karnevalsgesellschaft Blau-Gold Muffendorf vor ausverkauftem Haus einen rund sechsstündigen Unterhaltungsmarathon - und setzte damit gleich zu Beginn der Session eine erste bemerkenswerte karnevalistische Duftmarke. "Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie", meinte Präsident Joachim Ackermann, der gewohnt souverän durchs Programm führte - in diesem Jahr unter dem Motto "Die öm de Trumm danze", angelehnt an das Gesamt-Godesberger Motto "Ahl un jung - schlagen de Trumm".

Dass die Trommel im rheinischen Karneval ein wichtiges Instrument ist, durfte später noch Präsidentengattin Martina Ackermann beweisen, die, den Hofstaat des Godesberger Prinzenpaares trommelnd begleitend, ein kurzes Trommelsolo aufs Parkett legte. Bevor es soweit war, sorgten erst einmal "Kölner Kräfte" für Unterstützung im Muffendorfer Karneval. Nach den Tanzeinlagen der Kinder- und Jugendtanzgruppe "Original Kölsch Hänneschen" spielte das Kölner Sextett "Die Cöllner" nach einigen Jahren Muffendorfer Abstinenz nicht nur seinen Hit "Angelina", mit netter Ukulele-Begleitung und zum Mitsingen, sondern brachte das Publikum auch schnell zum Schunkeln.

Eher wortlastig ging Comedian Wolfgang Trepper aus Duisburg zu Werke, der unter dem Motto "Es wird alles immer schlimmer" eine kleine Zeitreise in die Welt des Schlagers unternahm - mit einem gewissen Schwerpunkt auf der legendären ZDF-Hitparade: "Dreimal dabei gewesen, bitte nicht wiederwählen" - die Erinnerung an Moderator Dieter Thomas Heck brachte Trepper ein ums andere Mal rüber, so als wäre es gestern gewesen. Und an die Jüngeren im Publikum gerichtet erläuterte er kurz, was eine Postkarte war: "Eine ausgedruckte SMS."

Ein besonderer Höhepunkt des Abends war selbstredend der Auftritt des Godesberger Prinzenpaares Prinz Markus I. und Godesia Kerstin. Als Reminiszenz an das Muffendorfer Motto mit einer bunten Feder auf der Schulter geschmückt, wollte Prinz Markus seine doppelte Karnevalsidentität nicht verheimlichen und gab zu, "stolz zu sein, auch ein Blau-Goldener zu sein".

Als Lannesdorfer Junge und Fidele Möhnen-Mitglied gab der Prinz zu Protokoll: "Das hätte es vor einigen Jahren nicht gegeben, dass ein Lannesdorfer Junge in Muffendorf so gefeiert wird." Und, nicht nur in Erinnerung an die Proklamation des Prinzenpaares, sagte Blau-Gold-Präsident Ackermann: "Besser kann man gar nicht starten."