1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Städtischer Masterplan: Diese Straßenbauprojekte stehen in Bad Godesberg an

Städtischer Masterplan : Diese Straßenbauprojekte stehen in Bad Godesberg an

Welche Straßenbauprojekte in den kommenden Wochen in Bad Godesberg anstehen, stehen im städtischen Masterplan. So wird die Rampe hinter dem Bahnhof gebaut, und die Friesdorfer Straße erhält eine neue Fahrbahndecke.

Welche größeren Straßenbaumaßnahmen, die für Verkehrsbehinderungen sorgen könnten und mindestens eine Woche dauern, stehen in den kommenden Wochen in Bad Godesberg an? Antworten auf diese Frage gibt es im städtischen Masterplan. Aufgelistet sind Projekte, zu denen die Stadt gesetzlich verpflichtet ist. Dazu gehören zum Beispiel Kanalsanierungen, aber auch Straßenneubau-, -unterhaltungs- und Stadtbahnarbeiten sind in dem Plan enthalten. Darüber hinaus dürfte die Bad Godesberger eine Maßnahme der Deutschen Bahn freuen, auf deren Startschuss sie schon lange gewartet haben: Hinter dem Bad Godesberger Bahnhof, am Von-Groote-Platz, wird gearbeitet.

Der Zugang, der vom Bahnhof ins Villenviertel und zurück führt, wird barrierefrei ausgebaut. Eigentlich sollte die Rampe dort bereits im Sommer 2019 gebaut werden. Doch weil die Ausschreibung für die Maßnahme nicht erfolgreich war, musste sie aufgehoben werden, hatte eine DB-Sprecherin im vergangenen Jahr erklärt. Im Anschluss startete sie neu. Nun anscheinend mit Erfolg. Man sei erfreut über den Start der Arbeiten, teilte der Bürger Bund Bonn (BBB) in einer Pressemitteilung mit. Allerdings hätte man sich gewünscht, dass die Rampe zeitgleich mit dem Ria-Maternus-Platz fertiggestellt worden wäre.

Der wird, so die Stadt, spätestens Ende März in komplett neuem Glanz erstrahlen. „Es ist noch eine kleine Fläche zu pflastern und es stehen noch ein paar Pflasterzuschnitte aus“, sagte Tiefbauamtsleiter Peter Esch. An der Pumpentechnik für den Brunnen gibt es ebenfalls noch Restarbeiten „und die Beschichtung im Becken muss noch um eine Lage ergänzt werden“. Dazu brauchen man eine Phase ohne Niederschlag, so Esch.

Enden die Arbeiten an einer, so beginnen sie an anderer Stelle. Ab Montag wird die Friesdorfer Straße instand gesetzt, und zwar zwischen Bernkasteler und Weststraße. Dabei werden, so die Stadt, „unter anderem Rinnen- und Bordsteinbereiche reguliert“. Außerdem werden diverse Einbauteile angepasst, dazu gehören zum Beispiel Abdeckungen von Schächten.

Wegen der Arbeiten, die bis zum 9. April dauern, wird die Verkehrsführung geändert. Zwischen Bernkasteler und Weststraße kann die Friesdorfer Straße dann nur noch in Richtung Süden befahren werden. Wer in Richtung Norden unterwegs ist, wird über die Südstraße geleitet. An zwei Wochenenden – 28. und 29. März sowie 4. und 5. April – muss sie sogar komplett gesperrt werden. Dann nämlich wird die Straße asphaltiert – zuerst zwischen Im Bendel und Weststraße, am zweiten Wochenende dann zwischen Bernkasteler Straße und Im Bendel. Für die Maßnahme zahlt die Stadt Bonn insgesamt rund 175.000 Euro.