1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Klangstation: Eine Bühne für den "spieltrieb"

Klangstation : Eine Bühne für den "spieltrieb"

Sie sind die Newcomer in der Bonner Musikszene, und mit der Konzertreihe "spieltrieb" haben sie auch eine Plattform: Am Donnerstag standen auf der Bühne in der "Klangstation" vier junge Bands, die zeigten, dass der Nachwuchs in Bonn eine Menge auf dem Kasten hat. Von Deutschem Indie-Soul über Art- und Hardrock bis Punk wurde dem Publikum einiges geboten. Und da alle Bands ihre Fans mitbrachten, war im Veranstaltungsraum am Bad Godesberger Bahnhof auch einiges los.

Den Anfang machten die "Peanutbutterspiritlover", die man vom Bandcontest "Toys2Masters" kennen könnte. Dort traten sie zusammen mit den Rappern von "Dorfmusic" auf, die den diesjährigen Wettbewerb gewonnen haben.

Auch alleine können sich die Musiker um Sänger Lukas Harth hören lassen: Kreative Songs mit intelligenten deutschen Texten. Daneben traten die Punkband "The Pidgeons", die Rocker von "Gentle Crow" und "The Secret Sits" auf.

Die nach einem Gedicht von Robert Frost benannte Band brachte mit ihrem "Art-Rock" einen sehr ungewöhnlichen Sound mit, teils rockig, teils mit Jazz- und Funk-Einflüssen, erfreulich schwer einzuordnen.

Bis auf die "Peanutbutterspiritlover" waren alle Gruppen bereits in der Klangstation aufgetreten, die die Konzertreihe seit drei Jahren jeweils von September bis Ende Januar veranstaltet. "Mit der Reihe wollen wir eine Möglichkeit schaffen, bei der man in Bonn regelmäßig spielen kann", sagte Mitorganisator Christoph Scheel. Das werde nämlich immer schwerer. Man freue sich deshalb immer, wenn man neue Bands für die Termine gewinnen könne.