Godema in der Stadthalle Eine Schau mit Würze und Sahne

BAD GODESBERG · Die Godema-Leistungsschau hat am Wochenende viele tausend Besucher in und vor die Stadthalle Bad Godesberg gelockt. Geboten wurde eine interessante Angebotspalette der Aussteller sowie eine Bauchtanz- und Boogie Woogie-Show, eine 50er Jahre Modenschau und Fitnessvorführungen.

Mit Artistik und Jonglage sorgte die Circusschule Don Mehloni für Aufsehen. Der Bad Godesberger Fotograf Günter Klein präsentierte Impressionen von vielen Reisen rund um die Welt. Damit sorgte er für richtige Urlaubsträume. Brigitte Grüll von Bad Godesberg Stadtmarketing zog gestern eine ausgesprochen positive Bilanz der Veranstaltung. Hatte sie doch erst am Samstag kurz nach der Eröffnung die Anwesenden mit dem Satz "Totgesagte leben länger" begrüßt und verriet sogleich: "Wir arbeiten bereits an der 30. Godema 2014."

Bonns Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch bezeichnete die Godema als Teil einer Gesamtschau von Bonn und Bad Godesberg, erinnerte an das im Vergleich zu anderen Städten Deutschlands hohe Pro-Kopf-Einkommen, die Wirtschaftskraft der Stadt Bonn, die steigende Zahl der Arbeitsplätze und die zurückgehende Zahl an Insolvenzen.

Mit seinem Hinweis "wenn wir demnächst über die Koblenzer Straße, wie über einen Teppich gehen" gab er der Bad Godesberger Bezirksbürgermeisterin Annette Schwolen-Flümann das passende Stichwort, um die Projekte im Stadtbezirk, den Ausbau der Koblenzer Straße, die Cityterrassen- und Michaelshof-Planungen sowie die Sanierung der Stadthalle Bad Godesberg anzusprechen.

Annette Schwolen-Flümann dankte den Veranstaltern vom Stadtmarketing für deren Einsatz, die Godema weiter mit Leben zu füllen. Beim Rundgang vorbei an den Ausstellungsständen gab es für die Besucher schließlich viele technische Neuheiten zu sehen. Reichlich Informationen lieferten zudem Senioreneinrichtungen, Immobilienspezialisten und Handwerksfirmen.

Ausstellerin Christiana Wendlandt, die zum dritten Mal bei der Godema dabei war, überraschte an ihrem Stand die Besucher mit unzähligen Gewürzsorten, wie etwa "Café de Paris" für die Butter- und Sahnesauce. Matthias Schleif vom Knauber Hobbymarkt Bad Godesberg und seine Mitarbeiter widmeten sich an ihrem Stand der Präsentation der "Themenwelt Lieblingsplätze". Das Knauber-Team kümmerte sich zusätzlich mit einem kreativen Kindertisch um die jüngsten Besucher. Sekt überreichte Karl-Heinz Hupe von den Freibadfreunden Friesdorf Nimptsch und Schwolen-Flümann, damit sie die Interessen der Freibad-Besucher unterstützten.

Generationenprojekt
Die Godema-Leistungsschau bot zusätzlich am Samstag die passende Plattform für das Generationennetzwerk Bad Godesberg und den Einzelhandelsverband Bonn Rhein-Sieg-Euskirchen sowie die Industrie- und Handelskammer, generationenfreundliche Einzelhandelsgeschäfte von Bad Godesberg auszuzeichnen. Mit dem entsprechenden Aufkleber dürfen jetzt Bücher Bosch, die Burgapotheke, die Alte Apotheke Mehlem, das Fahrradgeschäft "Drahtesel" und Juwelier Schrottka sowie Herrenausstatter Leyendeckers werben.