1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Erfahrungen von GA-Lesern mit der Bahnhofsbaustelle

Erfahrungen von GA-Lesern mit der Bahnhofsbaustelle

Die Baustelle am Bad Godesberger Bahnhof und die provisorische Treppenanlage beschäftigen weiter die Bahnkunden. Eine GA-Leserin aus Muffendorf berichtet, sie sei Ostermontag mit zweieinhalb Stunden Verspätung in Bonn angekommen, nachdem der ICE von Brüssel nach Köln ausgefallen war.

"Wie soll ich mit einem schweren Koffer (20 Kilo), Tasche und Hund die Treppen hochkommen?", fragte sie sich. Ihr Hund habe Angst auf solchen Treppen. "Ich bin in Bonn ausgestiegen und mit dem Taxi nach Muffendorf gefahren (25 Euro zusätzlich). Ich werde das nächste Mal mit dem Auto an die belgische Küste fahren. Ab Bad Godesberg fahre ich nicht mehr", so ihre Bilanz.

120 Treppenstufen zu steigen, sei eine Zumutung, schreibt eine andere Leserin, die anregt, für gehbehinderte Kunden Busse zum Hauptbahnhof einzusetzen. "Sehr gut, dass Sie die DB darauf aufmerksam gemacht haben, dass der Auf- und insbesondere der Abstieg für höhenängstliche Menschen wie mich ohne Sichtschutz eine große Überwindung darstellt", schreibt eine Frau, die das mit Humor nimmt: "Ich muss sagen, dass es schon besser geworden ist. So bekommt man von der Deutschen Bahn kostenlos eine Konfrontationstherapie. Ist doch auch nicht schlecht."