Erste Kirmes seit zwei Jahren Schausteller freuen sich auf Bad Godesberg

Bad Godesberg · Zwei Jahre standen die Fahrgeschäfte der meisten Schausteller wegen der Pandemie still. Ab Freitag geht‘s jedoch auf dem Parkplatz der Rigal‘schen Wiese bei der Frühjahrskirmes rund. Was nicht nur Schausteller wie August Kipp freuen dürfte.

 Der große Autoscooter der Firma Kipp wird für seinen Auftritt am Freitag parat gemacht.

Der große Autoscooter der Firma Kipp wird für seinen Auftritt am Freitag parat gemacht.

Foto: Silke Elbern

Schrauben festziehen, Zwischenteile einpassen, Lampen testen – diesen Alltag hat Schausteller August Kipp zwei Jahre lang vermisst, sich stattdessen viel in seiner Werkstatt aufgehalten. „Die Zwangspause hat ein Ende“, betont er am Dienstag, während an der Rigal’schen Wiese um ihn herum die Frühlingskirmes aufgebaut wird.

Am Freitag um 18 Uhr gibt es den Fassanstich, bis dahin ist auf dem Parkplatz noch jede Menge zu tun. „2020 standen wir quasi kurz vor der Eröffnung, als die Kirmes abgesagt wurde“, erinnert sich der Beueler nur ungern zurück. Ab da sei man Monat für Monat voller Hoffnung gewesen, habe steigende und sinkende Inzidenzen beobachtet, sich geboostert und bereitgehalten. „Man lebt ja für diesen Beruf“, sagt der Autoscooter-Betreiber.

25 Schausteller sind in bad Godesberg vertreten

Gemeinsam mit Peter Barth ist er Vorsitzender der Bonner Veranstaltungs-Arge, die für das Treiben auf der Riga verantwortlich zeichnet. Vielen Schaustellerkollegen sei es finanziell sehr schlecht gegangen, manche hätten andere Berufe ausüben müssen. „Aber alle haben mit ihren Geschäften überlebt, auch dank unseres Staates“, sagt Kipp.

25 Betriebe wollen von diesem Freitag bis Sonntag, 3. April, für Jahrmarkt-Feeling in Godesberg sorgen. Neben den Autoscootern für die Großen und die Kleinen werden die größeren Fahrgeschäfte Break Dance und Musikexpress aufgebaut, zudem auch Kinderkarussells und klassische Angebote wie Ball- und Pfeilwerfen. Für den nötigen Kirmesduft in der Nase sorgen Imbisse, Süßwaren, Süßspeisen und Eis. „Unser kleinster Stand ist ein Slush-Eis-Wagen“, sagt Kipp. Den Kirmes-Mittwoch nächste Woche sollten sich Familien gut notieren: Da gibt es laut Veranstalter an allen Geschäften ermäßigte Preise.  

Aktuell muss keine Maske getragen werden

Kipp lobt übrigens den Zustand des Veranstaltungsgeländes: „Nach der Sanierung ist die Parkplatzfläche sehr gut nutzbar für uns.“ Für die Öffentlichkeit fallen allerdings für die Dauer des bunten Treibens die Park-&Ride-Stellplätze weg. Welche Regeln auf dem Kirmesgelände genau gelten, wird die Bonner Veranstaltungs-Arge erst am Freitag entscheiden. „Aktuell gilt noch das Abstandsgebot, aber keine Maskenpflicht mehr.“ Dass er das Gelände zur besseren Kontrolle nicht einzäunen muss, freut den Schausteller sehr: „Wir sind eine Kirmes, kein Gefängnis.“

Bad Godesberg bildet traditionell den Jahresauftakt für die Schausteller. Für Kipp folgen danach die Beueler Osterkirmes, Kirmes in Ippendorf, Duisdorfer Maikirmes und die von ihm sehr geschätzte Friesdorfer Kirmes: „Da macht echt noch der ganze Ort mit, wie früher.“ Danach geht es für den Autoscooter-Fan in die Region. „Insgesamt kommen wir auf 25 Veranstaltungen pro Jahr“, so Kipp. Rhein in Flammen aber falle ja bedauerlicher Weise 2022 noch aus.

Familientag am nächsten Mittwoch

Zuletzt muss sie natürlich kommen, die Frage, ob Kirmes und Krieg sich ausschließen. Er sei als Schausteller auf die Einnahmen angewiesen, auch wenn ihn die Situation in der Ukraine sehr traurig stimme. „Aber wissen Sie, manchmal braucht man was, was einen rausholt aus dieser Stimmung, was einen die Zeit vergessen lässt.“ Dazu sei eine Kirmes der perfekte Ort.

Die Frühlingskirmes auf dem Parkplatz an der Rigal‘schen Wiese öffnet am Freitag schon etwas vor dem Fassanstich um 18 Uhr. Ansonsten freuen sich die Schausteller montags bis samstags von 14 bis 22 Uhr und sonntags von 11 bis 22 Uhr auf Besucher.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort