1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Palmsonntag in Plittersdorf: Eselin Franka trägt die Jesuskinder

Palmsonntag in Plittersdorf : Eselin Franka trägt die Jesuskinder

Beim Palmsonntagsgottesdienst in der evangelischen Christuskirche predigt Pfarrer Oliver Ploch über Sanftmut. Hauptattraktion war die geduldige und gutmütige Eselin Franka.

Emely (6), Malena (5) und Elias (3) blicken stolz umher, als sie in die evangelische Christuskirche einreiten. Wie viele der Erwachsenen, die sich dort zum Palmsonntagsgottesdienst versammelt hatten, hatten wohl schon mal auf einem echten Esel gesessen? Eselin Franka, geführt unter anderem von Malenas Bruder Luca (8), trug die drei „Jesuskinder“ gelassen durch den Mittelgang bis zum Altar, wo sie von Pfarrer Oliver Ploch empfangen wurden. Dort offenbarte ausgerechnet Elias, er habe schon mal auf einem Esel gesessen. Letzte Woche habe er auf einem Plüschtier geübt.

Seit Jahren ist es eine schöne Tradition, den Gottesdienst am Sonntag vor Ostern auf diese Weise zu beginnen. Für die Kinder war das aufregend, für die Erwachsenen ein heiterer Moment, immerhin spielt diese Tradition auf ein positives biblisches Geschehen an, Jes Einzug auf einem Esel nach Jerusalem, gesäumt von Menschen, die ihn freudig mit Palmwedeln begrüßten. Innerhalb einer Woche wendet sich das Blatt, aus Begeisterung wird Hass, Christi Weg endet am Kreuz, weil sein Königsein missverstanden wurde, sagte Ploch in der Predigt.

Es sei um um das „messianische Königtum“ gegangen, „von Gott versprochen für das Ende aller Tage“, und nicht um einen „politischen Machtanspruch, den man mit Waffengewalt durchsetzen könnte“. Christus habe das alles mit Sanftmut durchlebt, so der Pfarrer. Die Sanftmut sei deshalb auch die Hauptbotschaft des Geschehens und ein aktuelles christliches Statement: „Du kannst Gott und sein Reich nicht herbei bomben.“

Sanftmut durchzuhalten sei im Alltag nicht immer leicht. Ploch gab dazu einige amüsante Beispiele und betonte dann, dass es an Palmsonntag auch um Tapferkeit gehe – Christus ritt nach Jerusalem ein in dem Wissen, was auf ihn zukommen würde. Tapferkeit und Sanftmut: „Beides gehört schon immer zusammen und kennzeichnet den Weg Jesu.“ Der habe stellvertretend für die Menschen all das erlitten.

Am Ende des Gottesdienstes wurden Buchsbaumzweige an alle Besucher verteilt. Die konnten sie für Freunde, Verwandte oder kranke Gemeindeglieder zur Erinnerung und als Segensgruß mit nach Hause nehmen. Hinter der Christuskirche musizierten Erwachsene im Rahmen des Kindergottesdienstes mit den Kindern. Für die aber war Franka die Hauptattraktion. Sie konnten die Eselin nach Herzenslust streicheln und sich von ihr in einer Kutsche herumfahren lassen.

Der nächste Gottesdienst in der evangelischen Christuskirche, Wurzerstraße 31, hält Pfarrer Ploch an Karfreitag, 14. April, um 10.30 Uhr. An Ostersamstag feiert er dort ab 21 Uhr die Osternacht, an Ostersonntag wird der 10.30-Uhr-Gottesdienst mit der Kantorei zelebriert. An Gründonnerstag findet der zentrale Gottesdienst der Thomaskirchengemeinde ab 19 Uhr in der Pauluskirche, In der Maar 7, statt. Der zentrale Ostermontags-Familiengottesdienst mit anschließendem Ostereiersuchen wird ab 10.30 Uhr in der Thomaskapelle, Kennedyallee 113, gehalten.