Freiwillige Feuerwehr Mehlem „Feuerwehr war die beste Entscheidung meines Lebens“

Mehlem · In der Mehlemer Löscheinheit engagieren sich zwei Aktive mit einem Migrationshintergrund ehrenamtlich in der Bonner Feuerwehr. Sie erzählen, wie ihr Umfeld auf ihre Arbeit reagiert und welche Erfahrungen sie im Alltag machen.

 Elias Elyas (links) und Anil Akinci gehören zu den wenigen Bonner Feuerwehrleuten mit Migrationshintergrund.

Elias Elyas (links) und Anil Akinci gehören zu den wenigen Bonner Feuerwehrleuten mit Migrationshintergrund.

Foto: Axel Vogel

Es war ein ungewöhnlicher Unfall auf der B9 am Mehlemer Ortsausgang, zu dem die Löscheinheit Mehlem Ende vergangenen Jahres ausrücken musste. Ein Autofahrer war aus bislang ungeklärter Ursache auf das Areal einer Autowaschanlage geraten und dort gegen eine Gastankstelle gerast. Mit dabei bei dem Einsatz war der 24 Jahre alte Feuerwehrmann Anil Akinci, der über das Ausmaß der Zerstörungen vor Ort staunte: „Es sah aus wie auf einem Schlachtfeld.“ Allerdings hat Akinci längst gelernt mit solchen Notsituationen umzugehen. Schließlich ist er inzwischen seit 14 Jahren bei der Mehlemer Löscheinheit dabei, weil er sagt: „Ich helfe gerne.“ Und das ehrenamtlich, also ohne einen Cent Entlohnung.