1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Messe "50-Plus" in der Stadthalle: Fit, schön und schlank im Alter

Messe "50-Plus" in der Stadthalle : Fit, schön und schlank im Alter

George Clooney wurde zwar am Samstag und Sonntag in der Stadthalle bei Bonns erster Informationsmesse "50-Plus" nicht gesichtet. Aber, wie von Veranstalter Helmut Schmitz versprochen, tummelte sich auf jeden Fall die Generation des Hollywood-Stars an den Ständen der 60 regionalen Anbieter.

Ute Kallenbach zum Beispiel, Vertreterin dieser "Best-Ager", also der besten Jahre, zeigte gleich Mut und legte sich am Stand von "Galvanic Spa" auf den Verjüngungsstuhl. "Sie werden jetzt mit dem kleinsten Faltenbügeleisen der Welt behandelt", erläuterte Christina Schmall vom Anti-Aging-Anbieter. Da sei sie aber neugierig, wie die Gesichtbehandlung ihrer "Schrumpelhaut" zu Leibe rücke, war von der humorvollen Behandelten zu hören.

Gebannt prüften die noch zaudernden Zuschauer den Vorher-Nachher-Effekt. Gute Laune war auch an weiteren Ständen für Wellness und Lifestyle, Gesundheit, Fitness und Ernährung garantiert. Die Firma "Silhouette" bot das Komplett-Schlankheitspaket in sieben Tagen. Die Capio-Klinik stellte Behandlungsmethoden bei offenem Bein vor. Trauben von Menschen bildeten sich bei der Ernährungsberatung per Knopfdruck von Müller-Labormesstechnik.

"Caro" von Mrs. Sporty lud charmant zum Probetraining für jeden Hüftumfang. Herbert Krömer ließ sich bei Köttgen-Hörakustik über die neuesten Hilfsgeräte informieren. Bei den Bettenanbietern lagen diverse Besucher gleich Probe, welche Matratze dem lädierten Rücken denn wohltun könnte. Nebenan erklärte Jürgen Hanke von "Bad in Bad" über die sichersten Duschsysteme im Alter auf. "Die bauen wir Ihnen in einem Tag ein", versprach er einem Herrn. Über 30 Fachvorträge zogen ebenfalls jede Menge Interessierte an.

Die "50-Plus" sei eine sehr sinnvolle Ergänzung zum bisherigen Messeangebot in Bonn, meinte Gunter Rezpka, Sachgebietsleiter des Hauses Bonner Altenhilfe, am Stand der Stadt. Man führe hier erfreulich viele Gespräche mit interessierten Besuchern. Laut Veranstalter waren es 5000. "Es kommen nicht nur diejenigen, die für ihre alten Eltern anfragen, sondern auch Leute in den Fünfzigern, die fürs eigene Alter vorsorgen", so Rzepka.

Seine Mitarbeiter Eva Wittenburg und Daniel Lenartowski gaben derweil Tipps in Sachen barrierefreies Wohnen und Demenz. Wie etwa bei Pieternella Gehl, die als Neubürgerin Hilfen in ihrem Wohngebiet erfragen wollte. Für alle, die sich dann doch für einen Umzug in eine altersgerechte kleinere Wohnung entscheiden wollten, öffnete die Firma Dievernich am Stadthallen-Eingang einen dekorativen Oldtimerwagen, Baujahr 1955. "Heute kann man passgenau jeden Umzug organisieren", erklärte Anja Hoschützky.

Am Stand der Tanzschule Herbst-Lepehne machte Miriam Neumann ein paar Damen Mut, auch ohne Partner in den Kurs Zumba-Gold zu kommen. "Wir sind ja auch noch zu jung für den Senioren-Tanztee", kicherten die Frauen. Jeder könne seine Tanzerfahrung auffrischen, ergänzte Neumann. Für einen TV-Auftritt habe kürzlich bei ihr selbst Kabarettist Eckart von Hirschhausen an seinem Cha-Cha-Cha-Können gebastelt, verriet sie dann dem GA. "Walzer hatte er noch drauf. Und jetzt macht er auch beim West-Coast-Swing eine gute Figur".

Seniorenhilfe in Bonn

Das Haus der Bonner Altenhilfe, Flemingstraße 2, 53123 Bonn (Hardtberg), ist die zentrale Anlaufstelle für sämtliche Bonner Seniorenangebote von der Pflegebegutachtung und Finanz- und Wohnberatung über die Notfallhilfe bis zur Heimplatzvermittlung. Umfassende telefonische Beratung gibt es unter dem Seniorenruf 02 28/77 66 99.