Fest der Generationen Für das Miteinander von Jung und Alt

BAD GODESBERG · Luciano und Fernando begeisterten: Cooler Blick, coole Käppis und coole Bekleidung. Äußerst gelassen standen die beiden am Samstag auf der Bühne auf dem Theaterplatz und zeigten, was sie in der Tanzschule Koltermann im Breakdance gelernt hatten. Ihnen folgten weitere Tanzgruppen, die sich als wahre Publikumsmagneten erwiesen.

 Fünf Tänzerinnen der Tanzschule Koltermann begeistern das Godesberger Publikum.

Fünf Tänzerinnen der Tanzschule Koltermann begeistern das Godesberger Publikum.

Foto: Maximilian Mühlens

Das Fest der Generationen, das vom Generationennetzwerk Bad Godesberg und dem Bad Godesberger Stadtmarketing veranstaltet wurde, gilt seit mittlerweile acht Jahren als fester Bestandteil des jährlichen Veranstaltungsprogramms der Stadt. Der Event soll das Miteinander der Bad Godesberger positiv beeinflussen.

In diesem Jahr stand das Fest unter dem Motto "Herzenssache Bad Godesberg" und fand erstmals zusammen mit dem "Tag der kleinen Godesberger" statt. Beide Veranstaltungen wurden zusammengelegt, um den Austausch zwischen Jung und Alt zu fördern. Unter anderem wurde die "Herzenssprechstunde" vorgestellt, bei der sich Interessenten zu allerlei Themen austauschen können.

Ganz besonders beliebt, vor allem bei den jungen Besuchern, war die Rauschbrille, die Friedrich L. Buchholz von der Verkehrswacht vorstellte. "Die Brille hat einen Promillewert von 0,8 - ich möchte den Jugendlichen mal zeigen, wie sich der Blick im Rausch verändert", so Buchholz. Die Wirkung ist beachtlich, zielsicher auf einer Linie den einen Fuß vor den anderen zu setzen, ist quasi nicht mehr möglich. "Aber, und das habe ich im Laufe der Jahre festgestellt, es gibt auch Jugendliche, für die 0,8 Promille leider kein Problem mehr sind - die haben sich schon was antrainiert. Die fragen dann nach einer zweiten Brille", sagte der engagierte Verkehrswachtler.

Nur einen Stand weiter berät Cornelia Brodeßer Senioren bei Rollator-Fragen. Sie bietet ein Rollatortraining für ältere Menschen an. "Es sind immer mehr Rollatoren unterwegs, leider haben viele Menschen einen Fehlkauf getätigt, der nicht zu ihnen passt", erklärte Brodeßer. "Die meisten suchen ihn sich noch nicht einmal selber aus". Oft würden die Rollatoren nicht zur Körpergröße passen, außerdem seien viele von ihnen nicht verkehrstauglich. "Einmal im Jahr sollte der Rollator vom Fachmann gecheckt werden. Für die Wintermonate gibt es dann sogar eine spezielle Bereifung", sagte die Expertin.

Das Fest begann am Morgen mit einer Gewinnspielrallye für die Kinder. Bei dieser musste ein abenteuerlicher Parcours gemeistert werden, angefangen vom Springen auf einer Hüpfburg, über Torwandschießen, Geschicklichkeitsspiele bis hin zum Basteln wurde den Kindern viel geboten. Viele Unternehmen aus Bad Godesberg unterstützen den Parcours wieder - für die fleißigsten Teilnehmer gab es Preise zu gewinnen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort