1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Spendenaktion in Mehlem: Geschenktüten für die "Zuflucht"

Spendenaktion in Mehlem : Geschenktüten für die "Zuflucht"

Sie kommen oft nur mit einer kleinen Tasche in die "Zuflucht": Mädchen zwischen acht und 18 Jahren, die ihr Elternhaus verlassen, weil sie häusliche Gewalt oder sexuelle Übergriffe erlebt haben, schwanger sind oder zwangsverheiratet werden sollen.

Die "Zuflucht", eine Kooperation der "Evangelischen Jugendhilfe Godesheim" und des Vereins "Mädchenhaus Bonn", bietet diesen Mädchen unter einer anonymen Adresse einen besonderen Schutzraum, in dem sie vor Zugriffen und Verfolgung sicher sind.

"Für das Nötigste im Haus ist gesorgt", erklärt Lilly Flohé. "Aber es fehlt ein bisschen Luxus." Flohé hatte bereits im letzten Jahr über die von Holger Liczner gegründete Facebook-Gruppe "Du kommst aus Godesberg, wenn ..." zahlreiche Sachspenden für das Mädchenhaus gesammelt und fand auch diesmal viele Mitstreiter: "Unsere Gruppe ist sehr spendierfreudig." Nicht nur Frauen zählten zu den Spendern. "Ein Mann hat sich gerade von seiner Freundin getrennt und uns ihre Weihnachtsgeschenke gespendet", berichtet Flohé, in deren kleiner Wohnung sich Kuschelsocken, Duschgels, Schminke und Tagebücher stapeln.

Gemeinsam mit ihren Facebook-Freundinnen Angelika Pohl und Lilo Wiegand stellt sie daraus kleine Geschenkpakete zusammen, die in Folie verpackt werden: "So kann sich jeder etwas aussuchen."

Viele Präsente kamen per Post, einige sogar aus Süddeutschland. Einige Wohltäter klingelten auch direkt an der Wohnungstür. "Da kamen viele nette Leute, die ich nicht kannte, umarmten mich und drückten mir einfach eine Tüte in die Hand", erzählt Flohé. Ein Mann brachte gleich einen ganzen Karton mit Strickwaren, die er auf dem Neunkirchen-Seelscheider Weihnachtsmarkt am Wochenende nicht verkauft bekommen hatte.

Letztes Jahr fand die Übergabe der Geschenke zum Schutz der Mädchen anonym statt. In diesem Jahr wurden die drei Spendensammlerinnen ins Mädchenhaus eingeladen. "Ich empfinde das schon als kleine Ehre", betont Flohé, "und ich freue mich, dass ich die Geschenke dieses Mal den Mädchen direkt überreichen kann."

Dass es im kommenden Jahr wieder eine Sammelaktion geben wird, steht für Flohé fest: "Es gibt sogar Leute, die schreiben jetzt schon: Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei!"

Mädchennotruf: 0228/9140000