GA-Serie wird zum Buch Auf den Spuren prominenter und berüchtigter Godesberger

Bad Godesberg · Journalistin und GA-Mitarbeiterin Ebba Hagenberg-Miliu stellt im Haus an der Redoute ihr neues Buch „Verehrt, geschätzt – oder gefürchtet“ vor. Darin erzählt sie spannende Geschichten am Grab Prominenter auf Godesberger Friedhöfen.

Die Journalistin Ebba Hagenberg-Miliu blättert in ihrem neuen Buch „Verehrt, geschätzt - oder gefürchtet“.

Die Journalistin Ebba Hagenberg-Miliu blättert in ihrem neuen Buch „Verehrt, geschätzt - oder gefürchtet“.

Foto: Axel Vogel

Schon allein die beschreibenden Titel im Inhaltsverzeichnis machen neugierig: Im Kapitel „Der Mann, der fast Bundeskanzler war“ dreht sich alles um Rainer Barzel. Wer war wohl Godesbergs erste Influencerin? Die Antwort: Wirtin Aennchen Schumacher. Und wer war fast 40 Jahre auf dem „Traumschiff“? Dass es sich um Heide Keller handelt, kann jeder Stammzuschauer aus dem Effeff beantworten. All diesen prominenten Persönlichkeiten – und etlichen mehr – gemeinsam ist, dass sie in Bad Godesberg begraben sind.

Journalistin Ebba Hagenberg-Miliu, die die einfühlsamen und akribisch recherchierten Porträts auch in 23 Teilen im General-Anzeiger veröffentlicht hat, stellt ihre „Geschichten am Grab“ über Godesberger, die zu ihrer Zeit bekannt oder berüchtigt waren, nun in Buchform vor. „Verehrt, geschätzt – oder gefürchtet“, lautet der Titel. Die Autorin spricht darüber an diesem Freitag, 17. Mai, ab 18.30 Uhr im Haus an der Redoute an der Kurfürstenallee 1.

Hagenberg-Miliu begibt sich auf die Spuren derer, die in den 1950er bis 1980er Jahren die Politik der Bundesrepublik entscheidend mitgestalteten. „Ich wollte mit Hilfe von Zeitgenossen, Historikern und Journalistenkollegen ihre Lebensleistung aus heutiger Sicht neu bewerten. Ich wollte fragen, wie das Wirken der damaligen Stars des Bundestags aktuell gesehen wird. Und was es auch für unsere Zukunft bedeutet“, sagt sie.

Breites Spektrum

Dabei hat sich dann das Spektrum erweitert, dass im Buch thematisch gegliedert ist: Politiker, Beamte, Journalisten, Kunstförderer und Schauspieler reihen sich auf den Seiten ein. Der Leser lernt die Beweggründe einiger Pfarrer im Widerstand kennen: von Werner Ehlert, Klaus Lohmann und Friedrich Bleek. „Journalistisches Neuland habe ich unter anderem betreten im Fall von Adenauers umstrittenen Kanzleramtschef Hans Globke.“ Die Autorin hat etwa auch die Umstände ausgelotet, „unter denen der kleine Himmler Wilhelm Koppe in Bonn lebte, in Untersuchungshaft saß und trotzdem dem Urteil der Richter entging.“ Die Anklage: Beteiligung am Mord von 145.000 Menschen.

Bezirksbürgermeister Michael Wenzel richtet bei der Buchpräsentation ein Grußwort an die Besucher. Karten für zehn Euro gibt es unter ☎ 02 28/35 21 91 oder per E-Mail an info@parkbuchhandlung.de.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Peter Tutzauer ⇥Foto: Frommann
Die große Liebe zur Malerei
Peter Tutzauer gestorbenDie große Liebe zur Malerei
Auferstehung nötig
Kommentar zum Zustand der Kirchen Auferstehung nötig
Aus dem Ressort