Grabmal in Bad Godesberg Monumentalgrab aus Sandstein droht der Verfall

Bad Godesberg · Das Jugendstil-Werk auf dem Burgfriedhof gehört zu den bedeutendsten Grabmälern im Rheinland. Doch längst droht dem Monumentalwerk aus Sandstein der Verfall.

 Das Grabmal weist erkennbar schwere Schäden auf, hier Iris Henseler-Unger, Vorsitzende des Heimatvereins.

Das Grabmal weist erkennbar schwere Schäden auf, hier Iris Henseler-Unger, Vorsitzende des Heimatvereins.

Foto: Axel Vogel

Unbewegt blickt „Mutter Erde“ vom Hang der Godesburg über den Burgfriedhof. Unter ihren ausgestreckten Armen birgt die gleichnamige Sandsteinfigur uns Menschen, die wir alle vom Leben in den Tod gehen werden. Der österreichische Bildhauer Adolf Simatschek hat das monumentale Wesen mit den lebensgroßen halbplastischen Sterbenden-Figuren unter seinem Mantel 1912 am Wehrturm der Burg auf das Grab des Godesberger Kaufmanns Hermann Dernen gesetzt.