1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Grüncontainer in Mehlem: Haufenweise Müll am Friedhof

Grüncontainer in Mehlem : Haufenweise Müll am Friedhof

"Erst am vergangenen Wochenende wurde hier wieder jede Menge Müll abgeladen", ärgert sich August Becker. Er beobachtet das Problem illegaler Müllentsorgung rund um den Mehlemer Friedhof seit rund 18 Jahren.

Und da war das vergangene Wochenende kein Einzelfall: "Was meinen Sie, was hier am Wochenende los ist", sagt Becker, der sich bereits im vergangenen Sommer an den General-Anzeiger gewandt hatte. Unter der Überschrift "Bürger ärgern sich - Am Mehlemer Friedhof sieht es wüst aus" gab es damals Proteste und Verdruss, und das nicht zum ersten Mal.

"Der Durchgang zwischen der Straße Im Gries und dem Friedhof in Mehlem hat lange keine Besen mehr gesehen. Neben dem Asphaltweg häufen sich Laub, Scherben, Zigarettenschachteln und anderer Müll und das auf einer Länge von gut und gerne 100 Metern . . . ein Trauerspiel", war im GA bereits im Sommer vor drei Jahren zu lesen. Die Lage rund um den Grüncontainer Im Gries hat sich nicht entscheidend verändert: Müll, Unrat und Bauschutt werden an dieser Stelle weiterhin widerrechtlich entsorgt. "Der Grüncontainer wird täglich von der Stadt geleert", sagt allerdings Jasmin Mangold von Bonnorange. Auch das Problem mit Müll und Bauschutt rund um den Container ist Bonnorange bekannt.

"Wir haben immer wieder das Problem, dass dort illegal Müll und Bauschutt entsorgt wird. Aber auch dies wird von uns regelmäßig entsorgt", so Mangold. Auch dem Mehlemer Ratsmitglied Helmut Redeker (SPD) ist das Problem seit Jahren bekannt. Vor allem betrifft das seiner Meinung nach besonders die Abfallcontainer unmittelbar am Friedhofseingang Domhofstraße/Antoniterstraße.

"Das sieht auch schlecht aus, wenn alles ordentlich ist", meint Redeker. Dies bestätigt auch Heinrich Fleischer, Vorsitzender des Presbyteriums der evangelischen Heilandkirchengemeinde: "Die Container vor dem Friedhof sind wirklich ein Schandfleck."

August Becker, wohnhaft an der Antoniterstraße, beobachtet insbesondere an den Wochenenden "ein reges Treiben. Sogar mit Traktoren kommen die Leute vorgefahren. Und viele der illegalen Entsorger tragen die Autokennzeichen SU oder AW", berichtet Becker. "Viele nutzen das Areal Im Gries schlicht als kostenlose Deponie. Das ist einfach nur grauenhaft."