1. Bonn
  2. Bad Godesberg

Straßenpläne: Herderstraße wird nach Sanierung schmaler

Straßenpläne : Herderstraße wird nach Sanierung schmaler

Eigentlich sollten die Autos, die an der Herderstraße parken, mit zwei Reifen auf der Fahrbahn stehen. Viele Fahrer stellen ihr Fahrzeug allerdings komplett auf dem Bürgersteig ab. So kommt es nach Ansicht der Stadtverwaltung zustande, dass die Straße zurzeit vergleichsweise breit wirke. Auf den Gehwegen ist an manchen Stellen aber kein Durchkommen.

Das soll sich nach der geplanten Fahrbahnsanierung ändern. In der Bezirksvertretung Bad Godesberg erklärte Siegmund Zöllner vom Tiefbauamt, dass die Fahrbahnbreite von sechs Metern auf 5,15 Meter geändert wird. Die Bezirksvertretung stimmte den Plänen zu, nur Michael Rosenbaum vom Bürger Bund Bonn war dagegen. Baubeginn soll Mitte des Jahres sein.

Vorher wird der Kanal der Herderstraße saniert. Dadurch wird die Fahrbahnoberfläche so stark zerstört, dass sie auf der gesamten Länge zwischen Denglerstraße und Rheinallee ersetzt werden muss. Dabei wird auch die fehlende Frostschutzschicht eingebaut. "Wir müssen die Fahrbahn nach anerkannten Regeln der Technik erneuern", sagte Zöllner. Andernfalls sei die Gewährleistung der Baufirma dahin. Eventuelle Schäden gingen alleine zu Lasten des Steuerzahlers.

Die Bäume in der Herderstraße stehen zurzeit sehr nah am Bordstein, die Wurzeln haben bereits die Entwässerungsrinnen angehoben. Damit sie mehr Platz bekommen, soll die Fahrbahnbreite auf 5,15 Meter reduziert werden.

Diese Breite sei für eine Tempo-30-Zone ausreichend, so das Tiefbauamt. Anwohner hatten sich gewünscht, die Straße möglichst breit zu lassen, und darum auch in einer Bürgerversammlung gerungen. Eine Baumfällung wie in anderen Straßen des Villenviertels kommt nicht infrage.

Die Linden sind laut Stadt zu einem großen Teil in gutem bis sehr gutem Zustand. Die Gesamtkosten für den Straßenumbau betragen 210.000 Euro, rund 108.000 Euro übernimmt die Stadt, der Rest wird auf die Anlieger umgelegt.